Montag, 6. Oktober 2014

Todesschwestern - Arwyn Yale



 Die Presse nannte sie »Die Todesschwestern«. Noelle und Joss waren sechszehn und siebzehn, als sie beschlossen sich gemeinsam das Leben zu nehmen. Eine von ihnen überlebte. Ein Jahr später ist diese verschwunden. Privatdetektiv Nathan O’ Brian soll die labile Joss finden. Zunächst scheint es sich um die gewöhnliche Suche nach einem fortgelaufenen Teenager zu handeln. Doch schon bald wird klar, dass nichts an dem Auftrag gewöhnlich ist, denn Joss verfolgt ein mörderisches Ziel.


Nathan, ein ehemaliger Polizist und nun Privatdetektiv, wird beauftragt eine vermisste Person zu finden. Hierbei stößt er auf einen seiner alten Fälle, der ihn dazu bewegt hat, bei der Polizei aufzuhören. Als er sich auf die Suche macht, muss er feststellen, dass zwischen den Todesschwestern und Amanda McAllistar einen Zusammenhang gibt.

Der Thriller ist ein absoluter Pageturner. Ich konnte ihn gar nicht aus der Hand legen. Ausserdem lässt sich das Buch sehr gut lesen. Die Personen und auch die Umgebungen werden gut beschrieben und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Gleichzeitig bekommt man durch viele Kleinigkeiten immer wieder Hinweise auf den wahren Täter und man rätselt ab der ersten Seite mit. Ab und zu wird man doch noch überrascht, weil man reingelegt wurde, aber es hat echt Spaß gemacht, das Buch zu lesen.


Ich kann das Buch nur empfehlen. Es wirkt anfangs unscheinbar aber wahnsinnig fesselnd. Eines meiner Lieblingsbücher geworden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen