Montag, 6. Oktober 2014

Rabenschwester - Monja Schneider





Vom eigenen Vater verflucht, können Prinz Melvin de Valderna und seine Brüder nur noch im Land jenseits der gläsernen Berge in menschlicher Gestalt leben. Wann immer sie in ihre Heimat zurückkehren, müssen sie als Raben ihr Dasein fristen. Dennoch riskieren sie ihr Leben, um den König vor einer Invasion zu warnen. Dadurch erfährt Prinzessin Sheena nach 15 Jahren, dass sie Brüder hat. Zusammen mit Ileen, Cousine und Verlobte Melvins, beschließt sie, loszuziehen und ihre Brüder von der Verwünschung zu erlösen. Zwei Prinzessinnen alleine unterwegs, das allerdings ist eine Herausforderung für das Schicksal und ein sicheres Rezept für Schwierigkeiten. Ganz zu schweigen von der Magierin, die Sheenas Brüder für sich beansprucht. 

Ein König verflucht seine Kinder und diese verschwinden. Für das Konigspaar ein Albtraum. Nur die Tochter ist geblieben. Als diese 15 Jahre später von ihren Brüdern erfährt,  macht sie sich mit ihrer Cousine auf den Weg diese zu retten.

Das ganze Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat mir die eine oder andere schlaflose Nacht beschert,  weil ich nicht aufhören konnte zu lesen.
Die Umgebungen konnte man sich sehr gut vorstellen und waren liebvoll beschrieben. Die Characktere sind sich treu geblieben und waren gut durchdacht.
Leider hätte man sich das Ende ein wenig spaktakulärer vorgestellt, aber das stört nicht so sehr.

 

Daumen hoch, kann ich nur weiterempfehlen auch mit dem nicht soo spektakulären Ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen