Dienstag, 13. Januar 2015

Was sich liebt, das rächt sich nicht von Rose Snow

Cover:


Allgemein:

Buchformat: E-Book
Seitenzahl: ca. 260
Originalsprache: deutsch
Kosten: 2,99 €

Die ersten drei Sätze: 

Diesmal verbocke ich es garantiert nicht. Entschlossen steige ich aus dem Auto und betrachte mein wunderschönes, neues Zuhause. Das hochherrschaftliche Stadthaus hat eine sonnengelbe Fassade und erinnert mit seinen verspielten Stuckverzierungen an mein altes Puppenhaus.

Klappentext:

Maya ist wieder Single - und dabei kann es auch gerne bleiben. Denn die chaotische Maya stolpert beinahe prinzipiell von einer Katastrophe in die nächste. Gerade erst hat sich der Ex als Betrüger entpuppt, nun stellt sich heraus, dass die neue Wohnung auch nicht viel besser ist: Umgeben von neurotischen Nachbarn und der verrücktesten Hausordnung der Welt wird die Probezeit zum gelebten Horror. Einziger Lichtblick ist der gutaussehende Nachbar Holger, in den sich Maya auch prompt verliebt. Leider wird aus Wolke sieben ganz schnell Hölle acht – denn Holger hat nicht nur ein Geheimnis, er betrügt Maya auch noch. Grund genug, es ihm so richtig heimzuzahlen. Wie gut, dass Mayas durchgeknallte Freundin eine Racheagentur leitet. Ohne Mayas Zutun entspinnt sich ein verhängnisvoller Plan, der plötzlich verdammt schiefläuft ...

Rezension:

Nach dem Reinfall mit ihrem Exfreund Jan, möchte Maya endlich auf eigenen Beinen stehen. Sie findet eine Wohnung in einem etwas schrägen Haus. Dort stolpert sie gleich über Holger und verliebt sich direkt in ihn. Katja, die Tochter von Holger, mach ihr das Leben zur Hölle. Herr Schönrichtig mit seiner Lady Grazie ist genauso ein Alptraum. Alles schreit nach Rache. Doch sie merkt schnell, dass dies nicht der richtige Weg ist und storniert den Racheplan. Doch irgendetwas läuft schief, denn Maya kämpft nun mit allen Mittel um den Racheplan zu boykottieren...

Ein echt gelungenes Buch und absolut fesselnd. Ich habe zwei tage für das Buch gebraucht. Der Schriftstil ist genauso super, wie bei dem zweiten Liebe trifft Rache Band "Racheengel küsst man nicht". Die Wortwahl war wieder super und passend. Das Buch liess sich sehr leicht und flüssig lesen.
Die Handlung ist sehr gut durchdacht und die Geschichte springt nicht in den Zeitpunkten, sodass man den Anschluss verliert oder sich nicht mehr zurecht findet. Die Geschichte hat einige Überraschungen parat. Man hatte zwar vermutet, dass der Racheakt eigentlich Maya gelten soll, aber die Auflösung war dann doch sehr überraschend und gelungen. Am Ende habe ich mich dann richtig gefreut.
Maya war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie ist absolut nicht perfekt und ein kleiner Tollpatsch. Sie hat das Talent von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten. Holger fand ich am Anfang nett und ich habe mich oftmals ertappt, dass ich ihm wirklich böse Absichten unterstellt habe. Er ist aber eigentlich ein sehr netter und lieber Mann und ich gönne den Beiden ihr Glück richtig. Die Personen in dem Buch wirken für mich schon fast real und wachsen einem richtig ans Herz.Ich finde es schade, dass es "nur" Personen aus einem Roman sind. Gerard kannte ich ja schon aus dem zweiten Band und da hat durch Rachels Sicht einen ganz anderen Eindruck von ihm gehabt. Maya denkt doch ganz anders über ihn. Das fand ich sehr interessant zu erleben.

Fazit:

Ich bin wirklich begeistert. Ich kann das Buch nur empfehlen. Dieses Buch hat die perfekte Mischung aus Spannung und Humor.

Deswegen gebe ich:
5 Schmetterlinge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen