Mittwoch, 4. Februar 2015

[Rezension] Eisprinzessin von Carla Blumberg

Sofie wird vom Pech verfolgt: Ihr Freund verlässt sie, weil er lieber auf Segeltour geht, statt mit ihr auf der Couch zu kuscheln, ihre Mutter hat mehr Erfolg bei Männern als sie selbst und mit Mitte Dreißig hört sie ihre biologische Uhr immer lauter ticken. Ist es denn wirklich so schwer, sich einfach einmal glücklich zu verlieben? Nein, eigentlich nicht: In ihrem Zeichenkurs begegnet Sofie einem Mann, der bei ihr für Frühlingsgefühle sorgt. Allerdings handelt es sich bei diesem nicht um den Kunstprofessor, sondern das männliche Aktmodell – und das hat ungeahnte Folgen 
 
Buchformat: E-Book
Seitenzahl: 165
Originalsprache: deutsch
Kosten: 3,99 €


 
Dieses Buch war mein Erstes, das ich von Blogg dein Buch zum rezensieren bekommen habe und ich war von diesem Buch ziemlich enttäuscht. Es hat mich absolut nicht gepackt und ich habe es nach Seite 60 abgebrochen, weil ich nur gequält habe. Das heisst nicht, dass dieses Buch schlecht ist, es war nur nicht so meins. Der Anfang gar noch ganz in Ordnung, aber als man die Protagonistin besser kennen gelernt hat und sich die Geschichte ein wenig aufgebaut hatte, wusste ich, dass ich mit diesem Buch nicht warm werden konnte.

Die Handlung an sich war gut durchdacht. Mich hatte es nur verwirrt, als plötzlich zwischen den Toten und den Lebenden gesprungen wurde. Ehrlich gesagt habe ich das absolut nicht verstanden. Diesen Abschnitt musste ich mehrmals lesen, bis ich wirklich verstanden hatte, dass es hier um die Großeltern von Sofie geht.

Die Sprache ist einfach, aber an sich ganz gut und flüssig zu lesen. Die Wortwahl an sich war aber leider nicht so meins und somit konnte mich der Schreibstil auch nicht packen.

Die Characktere sind gut durchdacht und haben ihren Charackter. Sofie, die Protagonistin fand ich unsympathisch. Sie ist einsam und suhlt sich darin, tut aber auch nichts dagegen. Die Mutter wechselt ihre Freunde wie ihre Unterwäsche und die Freundin von ihr ist ziemlich Oberflächlich. Nichts was mir gefällt und mir die Protagonisten sympathisch macht.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass dieses Buch für mich ein totaler Reinfall war. Die Grundidee war nicht schlecht, aber die Umsetzung war nicht so meins. Deswegen würde ich das Buch nicht empfehlen.

Deswegen gibt es: 
1 von 5 Schmetterlingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen