Freitag, 18. September 2015

[Rezension] Falaysia Band 6 - Cardasol von Ina Linger


Demeons überraschendes Auftauchen in Falaysia macht Jennas und Leons Situation schwieriger als jemals zuvor, denn allen, die ihn kennen, ist sofort klar, dass der Zauberer seine ganz eigenen finsteren Pläne verfolgt und grandios darin ist, Menschen zu manipulieren und gegeneinander auszuspielen. Die ohnehin nicht mehr ganz klaren Fronten im Machtkampf um die Länder Falaysias scheinen sich bald schon unter Demeons und Alentaras Einfluss weiter zu zersplittern und zwingen auf einmal Teile der verfeindeten Parteien dazu, sich miteinander zu verbünden. Den richtigen Weg zu finden und ihre eigenen Ziele im Auge zu behalten, fällt Jenna und Leon in diesem Durcheinander immer schwerer und sie sind mehr denn je auf die Hilfe ihrer Freunde angewiesen – der alten und der neuen, ungewollten …  

Buchformate: E-Book/ Taschenbuch
Seitenzahl: 413
Originalsprache: Deutsch
Verlag: -
Kosten: 4,99 € / 12,99 €
hier kaufen


Jenna sitzt noch immer in Falaysia fest, doch es hat sich eine neue Gefahr aufgetan, die Leon, Marik, Sheza und Jenna zwingt, neue Verbündete zu finden und sich sogar alle zusammen zu tun, um eine Allianz zu bilden. Wird es ihnen gelingen, die neue Gefahr zu bezwingen?


Ich liebe dieses Buch. Ina Linger hat eine Welt erschaffen, die Hand und Fuß hat und man könnte sogar denken, dass es Falaysia wirklich gibt. Die Idee finde ich sehr gut und auch sehr gut umgesetzt. Die Geschichte hat sich in den sechs Bänden sehr entwickelt und diese Entwicklung gefällt mir sehr.

Der Schreibstil gefällt mir noch immer. Er lässt sich sehr leicht und flüssig lesen und fesselt einen dabei sehr. Die Wortwahl ist einerseits sehr einfühlsam, kann aber andererseits etwas brutaler sein. Die Wortwahl passt sich den Situationen sehr gut an. Besonders gefallen mir Beschreibungen. Falaysia sehe ich mittlerweile sehr bildlich vor mir.

Die Charaktere haben sich neu formiert. Ab und ab stirbt mal einer der liebgewonnen Charaktere, aber es wäre auch zu schön, wenn alle überleben würden. Jenna, Marek und Leon sind sehr gut durchdacht. Sie sind gut charakterisiert und haben sich mit der Zeit entwickelt. Die größte Veränderung hat Marek durchgemacht. Alle wachsen an ihren Aufgaben und manchmal habe ich echt das Gefühl, als würde es die Charaktere wirklich geben.


Zusammengefasst kann ich nur sagen, dass diese Fortsetzung sehr gelungen ist. Es ist mir jedes Mal eine Freude in Falaysia einzutauchen und irgendwie bin ich jetzt schon traurig, dass diese Reihe mit Band 7 beendet ist. Absolut empfehlenswert ist diese Reihe.

Deswegen gibt es:
5 von 5 Schmetterlingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen