Donnerstag, 1. Oktober 2015

[Rezension] Der Thron der Finsternis von Peter v. Brett


 Die Welt der Menschen ist in Aufruhr. Nacht für Nacht steigen die Dämonen aus der Tiefe auf, um die Bewohner der Städte und Dörfer in Angst und Schrecken zu versetzen. Seit nicht nur ein, sondern zwei Männer aufgestanden sind, um gegen die finsteren Wesen zu kämpfen und die Völker der Menschen endlich zu befreien, herrscht allerdings Krieg – denn Arlen und Jardir könnten verschiedener nicht sein. Nicht einmal ein Zweikampf der beiden konnte den Zwist beenden, doch nun müssen sie sich ihrer größten Herausforderung stellen: dem Kampf gegen die Dämonenkönigin. Gemeinsam oder allein …
 
Buchformate: E-Book / Broschiert
Seitenzahl: 1024
Originalsprache: Englisch
Originaltiel: The Skull Throne
Verlag: Heyne
Kosten: 13,99 € / 16,99 €
hier kaufen


Der tätowierte Mann und Jardir Ahmann sind für die Menschen verschwunden, denn sie haben ihre eigene Mission. Die Menschen sind wieder auf sich selbst gestellt und trotzen der Nacht. Während Leesha und Rojer immer mehr in die politischen Machtkämpfe mit rein gezogen werden, muss Inevera um ihre Position kämpfen. Der Feind scheint nicht nur in der Nacht zu finden zu sein...


Puh... Was ein Buch. Ich weiss fast gar nicht, was ich dazu sagen soll. Peter v. Brett hat mich auf jeden Fall wieder total gepackt und mich mit dieser Geschichte gefesselt. Es passiert einerseits so viel und doch habe ich manchmal das Gefühl, dass die Geschichte auf der Stelle tritt. Der Autor hat die Handlung wahnsinnig gut durchdacht und nichts passiert zufällig. Nicht nur die Handlung ist gut durchdacht, sonder auch die Völker, die hier dar gestellt werden. Ich finde es jedes Mal aufs Neue interessant, wie konstant er alles durch zieht.

Sprachlich kann man nicht meckern. Der Schreibstil lässt locker und flüssig lesen und hat mich von Anfang an gefesselt. Es werden sehr viele spezifische Wörter benutzt, bei denen man leicht durcheinander kommt, aber dafür gibt es im Anhang ein Glossar. 

Die Geschichte springt zeitlich sehr weit voran. Auf mich wirkt es, als würden nur wenige Tage vergehen, aber es sind in diesem Buch mindestens sechs Monate vergangen. Das kommt nicht ganz so gut rüber. Bei jedem Kapitel steht eine Jahreszahl, aber damit kann ich nicht so viel anfangen.

Die Protagonisten sind sehr gut durchdacht und charakterisiert. An ihnen habe ich nicht viel zu meckern. Alle haben ihre Ecken und Kanten und einige sind mir mehr und manche weniger sympathisch. Es sind nur sehr viele Charaktere, aber diese kann man sich gut merken.


Zusammegefasst kann ich sagen, dass dieses Buch nur gelungen ist. Es ist eine gute Fortsetzung, auch wenn mir das Ende nicht gefallen hat. Trotzdem bin ich sehr gespannt, was in dem nächsten Band passieren wird und wie die Geschichte ausgehen wird.

Deswegen gibt es
4 von 5 Schmetterlingen

Ich danke dem Heyne Verlag und dem Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hi Yunika,

    ich habe erst einmal nur dein Fazit gelesen um mich nicht zu spoilern. Ich bin gespannt!

    Hier geht es zu meinem Beitrag.

    LG,
    André

    AntwortenLöschen