Dienstag, 3. November 2015

[Rezension] Das verborgene Lied von Katherine Webb


In einem einsamen Cottage auf den Klippen von Dorset lebt die betagte Dimity Hatcher. Ihre Vergangenheit und ihr Gewissen belastet eine Tat aus Liebe und Eifersucht, deren tragische Konsequenzen eine ganze Familie zerstörten. Über siebzig Jahre bleibt ihre Schuld unentdeckt, bis eines Tages ein junger Mann vor ihrer Tür steht, der nach und nach der verheerenden Wahrheit auf die Spur kommt … 

Buchformate: E-Book/ Taschenbuch / Hörbuch
Seitenzahl: 576
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: A Half-Forgotten Song
Verlag: Diana Verlag / Random House Audio
Kosten: 8,99 € / 9,99 € / 14,99 €

Zach ist auf der Suche nach seinen Wurzeln, denn seine Großmutter hatte nagedeutet, dass sie eine Affaire mit dem bekannten Künster Charles Aubrey hatte. Auf seiner Suche kommt er in das Dorf Dorset und lernt die alte Dimity Hatcher kennen, die darauf beharrt, die Einzige Frau in Charles Leben gewesen zu sein. Sie entführt einen in die Vergangenheit rund um Charles Aubrey.


Ehrlich gesagt, weiss ich nicht, was ich wirklich schreiben soll. Anfangs hatte ich sehr Schwierigkeiten mit dem Buch, vor allem rein zu kommen. Mit der Zeit hat sich die Geschichte entwickelt, aber richtig überzeugen konnte die Geschichte mich nicht.

Die Handlung an sich wurde gut durchdacht, war aber sehr überladen mit verschiedenen Handlungen. Die Erinnerungen von Dimty Hatcher waren zwar für uns Leser bekannt, aber die wirkliche Wahrheit kommt für alle anderen nicht ans Licht. Fragwürdig dazu war, dass Zach da auch nur oberflächlich nachhakt, aber er eigentlich nichts über seine Geschichte erfährt.

Zum Schreibstil kann ich nicht so viel sagen, da ich das Buch als Hörbuch hatte. Die Sprecherin hat eine sehr angenehme Stimme und es hat Spaß gemacht, ihr zuzuhören. Was mich an ihr jedoch gestört hat, war, dass sie die Geschichte sehr bewertet hat und mir teilweise Stellen sehr komisch rüber. Teilweise auch anders, als die Leserin diese vorgelesen hat. 

Die Personen in der Geschichte waren gut durchdacht und hatten ihre Ecken und Kanten. Sie waren keine Übermenschen und das hat mir gefallen. Mich auf die Personen einzulassen, ist mir nicht schwer gefallen.


Alles in allem war der Roman ok. Ein wenig überladen und mit ein paar Schwächen. Jedoch konnte mich das Buch mit seinen Charakteren überzeugen.

Deswegen gibt es: 
3 von 5 Schmetterlingen

Ich danke dem Random House Audio und dem Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen