Samstag, 26. Dezember 2015

[Leserunde] Der Winterpalast von Eva Stachniak



Es ist so weit und die Leserunde zu "Der Winterpalast" von Eva Stachniak steht an. Die erste andere Runde, die nichts mit Carl Mørck zu tun hat.
Start ist der 27.12.2015

Das Buch:

Der Winterpalast von Eva Stachniak
Seitenzahl: 532
Verlag: Insel Verlag
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN:
978-3-458-35970-8

Buchformate: Taschenbuch / E-Book / Hörbuch
Preis: 9,99 € / 9,99 € /  8,99

Klappentext:

Geheime Gänge, verdeckte Türen, dunkle Nischen: Als die Waise Varvara als Dienstmädchen in den Winterpalast kommt, lernt sie schnell, sich ihre Verschwiegenheit und ihren aufmerksamen Blick zunutze zu machen. Keine Intrige, die ihr entginge, kein Getuschel, das ihren Ohren verborgen bliebe. Schnell wird sie zu einer der wichtigsten „Spioninnen“ im Palast. Als die junge Sophie von Anhalt-Zerbst – die spätere Katharina die Große – an den Hof kommt und auf dem Weg zur Macht eine Verbündete braucht, wird Varvara ihre engste Vertraute. Schließlich erklimmt Katharina den Zarenthron – aus der unerfahrenen Fremden wird eine der mächtigsten Frauen ihrer Zeit. [Quelle: Suhrkamp]


weitere Bücher der Autorin:



Die Teilnehmer: 

Andrea von LeseBlick

Einteilung der Abschnitte:

Abschnitt 1: Anfang     bis Seite 120
Abschnitt 2: Seite 121 bis Seite 200 
Abschnitt 3: Seite 201 bis Seite 292
Abschnitt 4: Seite 293 bis Seite 420
Abschnitt 5: Seite 421 bis Ende

Damit wäre ich mit der Vorstellung erst einmal durch und freue mich nun auf das Buch und die Runde mit Euch. Ihr seid bestimmt mindestens genauso gespannt wie ich ;)

P.S. Du hast das Buch auf deinem SuB und möchtest spontan noch mitlesen? Kein Problem. Melde dich einfach in den Kommentaren und nimm spontan an der Leserunde mit teil. Jeder ist herzlich eingeladen. 

Achtung: Solltest du das Buch auf deinem SuB haben, aber nicht an der Leserunde teilnehmen, dann rate ich dir davon ab, in den Kommentaren zu stöbern, denn dort wird ganz viel gespoilert.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hach, ich freue mich :)
      Werde nun noch ein wenig in meinem anderen Russland-Buch versinken und morgen dann neugierig starten. Im Dezember ist Russland wirklich mein Land :)

      Löschen
    2. Sorry Mädels, aber ich starte nun auch endlich nach Russland :) Musste noch "Während du stirbst" beenden von dem ich leider gar nicht begeistert war.
      Ich bin schon tierisch neugierig auf "Der Winterpalast" Kristin Hannah sei Dank!
      Freu mich auf unser Ründchen!

      Löschen
    3. Hab einen schönen Start. Bin gerade mit 2 fertig geworden. Hach, ich mag es <3

      Löschen
    4. Mich hat während du stirbst auch nicht begeistert und nach 250 Seiten hab ich aufgehört, weil es mich zu Tode gelangweilt hat

      Hab einen schönen Start ;)

      Löschen
    5. Ach, du hast sogar abgebrochen?!? Ich wollte unbedingt wissen, ob es sich nicht bessert! Siehst du Andrea, du hast nichts verpasst!

      Löschen
    6. Puh, dafür konnte ich in meinen anderen tollen Büchern weiterlesen :)
      Hatte ich mal Christin ihr Thriller-Händchen

      Löschen
  2. Antworten
    1. Wie nicht anders zu erwarten, bei dem Thema bin ich mit dem ersten Abschnitt durch. Bisher geht es weniger um unsere Deutsche Sophie bzw. Katharina, sondern eher um Babara bzw. Wawara. Also mit den Namen(umschwenken) haben es die Russen ja echt drauf. Bei "Ein Garten im Winter" konnten wir ja ein wenig erfahren wie sie die Namen bilden. Interessant wie man da jetzt immer achtet^^
      Wawara`s Leben flasht mich noch nicht so und ich glaube ihr Leben als Spionin am Hof hat für sie noch tragische Folgen. Wenn man andere ständig verrät, erwartet einen irgendwann ein ähnliches Schicksal. Hat die Liebe jetzt eigentlich ein Techtelmächtel mit dem Kanzler?? In Hinsicht auf das Sexuelle ist es wirklich erschreckend, wie es damals am "gesitteten Hofe" abging. Kaiserin Elisabeth ihr Bett scheint ja nie kalt geworden zu sein. So Geheimgänge haben schon ihre Vorteile :P

      Nun sind Katharina und Peter verheiratet und ich bin gespannt, wie sich die kleine deutsche Sophie nun macht. Sie sind ja beide erst 16 oder??
      Wisst ihr was mich ärgert??? Ich habe ja eine Macht&Mythos Ausgabe von die Romanows und könnte da jetzt super reinlesen und den Stammbaum vor Augen haben... ABER ich habe dieses Buch schön eingepackt und es als Unterlage für das Weihnachtsgeschenk für meinen Schatz genommen. Wiesoooo denn gerade dieses Buch??? Wenn man einmal die Augen nicht aufhält :D

      Löschen
    2. Mit dem Abschnitt bin ich gestern Abend fertig geworden, aber war zu müde um noch etwas hier zu schreiben.

      Bis jetzt bin ich noch nicht so hundert Prozent überzeugt. Einerseits ist es total interessant und es hat mich auch ein wenig gepackt, aber andererseits fehlt mir noch ein klein wenig.

      Die Sätze fand ich teilweise etwas holprig und musste Stellen teilweise mehrfach lesen, da viele Passagen etwas verwirrend wären.

      Am Anfang ist das Buch ein wenig hin und her gesprungen und hat mir den Einstieg schwierig gemacht.

      Bei den russischen Namen und all den Leuten am Hof verliert man irgendwie leicht den Überblick.

      In den ersten 120 Seiten hatte ich das Gefühl, dass mindestens schon 200 vergangen sein müssten, da unglaublich viel passiert ist. Langweilig wird es auf jeden Fall nicht.

      Löschen
    3. Ich habe auch ganz speziell auf den Schreibstil geachtet, aber ich hatte irgendwie gar keine Probleme. Genauso wenig wie mit den Namen, mich interessiert nur immer die Herkunft der Namen :)
      Ich finde auch es ist schon unheimlich viel passiert. Als ich gemerkt habe, dass es anfangs hauptsächlich um Wawara geht, habe ich gedacht wir müssen noch ewig auf Katharina warten, aber nun sind sie schon verheiratet.

      Löschen
    4. Puh, Glück gehabt. Zu Beginn hatte ich wirklich meine Schwierigkeiten in die Geschichte mich einzufinden. Irgendwie war mir das Ableben der Mutter als auch des Vaters zu emotionslos. Der Vater hat zwar zuvor alles dafür getan, um Barbaras Zukunft zu sichern, aber mir fehlte da einfach die Emotion, sodass ich mit Barbara trauern konnte.
      Als Barbara dann in den Winterpalast gekommen ist, fand ich ihr Verhalten etwas befremdlich, denn man müsste doch meinen, dass sie einfach nur froh ist ein Dach über den Kopf zu haben, wenn man die Zeit bedenkt. Aber stattdessen fühlt sie sich zu höherem berufen. Wisst ihr was ich meine?
      Das sie dann vom Kanzler zur Spionin „ausgebildet“ wird…ich weiß nicht, ob sie sich damit einen Gefallen getan hat, wenn man bedenkt, was sie mit ihren ganzen Geschichten schon bewirkt hat. Die Denke, wenn ich es nicht mache, dann macht es jemand anders…damit kann ich nicht wirklich was anfangen.
      Das Zusammenspiel zwischen ihr und Sophie gefällt mir im Grunde am besten, denn da zeigt Barbara mal wieder Gefühl und ich finde genau das hat sie im Palast verlernt. Ich hatte auch das Gefühl, dass Barbara es beim ersten Mal zwar was ausgemacht hat, dass der Kanzler sich an ihr verging, aber danach gehörte es irgendwie für sie dazu. Das war für sie der Preis in den Kontakt zu der Kaiserin zu treten.
      Übrigens habe ich nach wie vor meine Problemchen mit den Namen, aber ich hoffe, dass sich das im nächsten Abschnitt nun lösen wird.
      Mal sehen, wie die Ehe der Frischvermählten nun laufen wird, denn ich gebe zu ich habe keine Ahnung von Geschichte, aber ich bin ja lernfähig :D

      Löschen
    5. Mich ärgert immer noch das mein Romanowbuch eingepackt ist und ich nicht reinbälttern kann :/
      Mit den Namen... lustig, dass ich immer von Wawara spreche und du Barbara beibehälst :) Anscheinend hat jeder deutsche Namen im russischen eine Bedeutung und 7 weitere Spitznamen. Vielleicht lese ich mal ein Buch über die Entstehung von Namen im russischen :P

      Die Emotionen haben mir am Anfang auch gefehlt. Bin gespannt, wie dir Barbaras Entwicklung gefallen wird.

      Löschen
    6. Barbara ist halt deutsch und da kann man sich weniger verschreiben :D
      Mach doch gerne mal aus nem Marc nen Martin und war nun froh den Namen noch zu wissen.
      Welches Buch ist das Romanowbuch denn? Bin ja neugierig!

      Löschen
    7. http://www.amazon.de/Die-Romanows-Martha-Schad/dp/B0022TAFUW/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1451510857&sr=1-2&keywords=macht+und+mythos

      Löschen
    8. Oh, das schaut interessant aus. Besonders werden in der Reihe auch noch viele andere Familien vorgestellt. Da warte ich mal dein Urteil ab, wenn du denn mal hereinblättern darfst.
      Habe mir gerade übrigens den Folgeband "Die Zarin der Nacht" bestellt...ich gehe ja mal davon aus, dass wir das weiterlesen werden :D

      Löschen
    9. Den habe ich bereits und von der Reihe Macht & Mythos ebenfalls einiges im Schrank. Ich berichte :)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Hmm anscheinend sind Katharina und Peter im ersten Abschnitt doch noch nicht verheiratet. Dann wurde wohl nur die Verlobung und ihre Namensänderung gefeiert. Nun sind sie aber verheiratet und die Ehe läuft wie erwartet (schlecht). Dieser Babydruck war ja damals wirklich der Horror. Zusammen eingeschlossen werden, Lakenkontrolle. Oh man.

      Spannend finde ich Wawaras Veränderung vom doch recht schüchternen Mädchen zur doch recht selbstbewussten Ehefrau. Ihre Heirat war ja anscheinend eine Intrige vom Kanzler. Wieso habe ich aber nicht so genau erlesen? Habt ihr mehr Infos?

      Löschen
    2. Bin nun auch durch. Das mit der Hochzeit von Wawara habe ich vorher auch nicht geahnt. Es musste was passieren, sonst wäre es langweilig geworden, aber wie sie selber erzählte, hätte sie ja auch nicht geahnt und so kam es für alle schockierend. Eine gelungene Überraschung.
      Die Entwicklung ist mir auch aufgefallen und fand ich genauso interessant.

      Schade finde ich den ganzen Trubel um Katharina und Peter. Die armen beiden. Vorraussrhbar war das schon, aber leid tun mir die beiden, bzw eigentlich nur Katharina, schon.

      Löschen
    3. Das mit Katharina und Peter.. wirklich schockierend, aber zu dieser Zeit war es wohl "normal". Alex, ist die eigentlich schon aufgefallen, dass das Buch zu gleichen Zeit spielt wie "Outlander" (1745)? :)

      Löschen
    4. Daran hab ich nicht gedacht ;) aber, ja, die Zeit passt genau und du hast mich erinnert, dass noch immer 300 Seiten Outlander auf mich warten ;)

      Löschen
    5. Aber dann bist doch trotz massig anderen Büchern gut vorangekommen. Ich habe heute noch keine Seite gelesen, brauchte ich mal. Dafür vielleicht heute Abend :)
      Dachte ich schaffe meine Bücher "dieses Jahr" alle noch, aber das war wohl nichts :)

      Löschen
    6. Warwara hat sich doch mit Katharina „angefreundet“ und dadurch immer weniger dem Kanzler wahrheitsgetreu berichtet bzw. sie hat Katharina doch auch vor dem Sturz ihrer Mutter gewarnt, sodass Katharina gegenüber der Kaiserin doch direkt die Unschuld beteuert hat und die Kaiserin als wahre Mutter deklariert hat.
      Obwohl Warwara und der Kanzler nie darüber gesprochen haben, war das der Zeitpunkt, wo er sie nicht mehr zu sich gerufen hat und leider auch der Zeitpunkt wo sie mit Igor zwangsverheiratet wurde.
      Was Warwars Entwicklung anbelangt…so wirklich mag ich die noch nicht erkennen. Ich finde sie benimmt sich doch genau wie vorher, nur mit dem Unterschied, dass sie nun nicht im Winterpalast ist. Ich finde selbstbewusst war sie bereits als sie zum Winterpalast gekommen ist, denn ein schüchternes Mädchen hätte doch nicht nach der Gunst der Kaiserin so oft gefragt und so viel dafür getan, um diese zu erlangen.
      Was die Ehe zwischen Peter und Katharina anbelangt, da fehlen einem doch nur die Worte. Ich glaube ja, dass Peter insgeheim in Warwara verliebt ist, denn auf diesem einen Anlass, da hat er zu Warwara geblickt oder als er krank war, durfte Warwara ihn besuchen, aber seine Frau nicht. Auch wie er immer über „sie“ spricht, finde ich grausig. Frauen waren in der Zeit wirklich einfach nur da, um die Thronfolge zu sichern. Ich bin mir auch noch unsicher, ob Peter und Katharina überhaupt schon Geschlechtsverkehr hatten. Mir kommt das alles komisch vor.
      Erstaunt hat mich zuletzt aber Warwara, dass sie nun ein Kind haben will. Ob es wirklich nur daran liegt, dass sie dann wieder zur Kaiserin darf, oder aber wird ihr Kind dann zu Peter und Katharinas Kind?!? Was meint ihr?
      Meint ihr Outlander ist was für mich?!?

      Löschen
    7. Das Wawara den beiden ihr Kind gibt habe ich auch zuerst gedacht.
      Deine Idee, dass Peter heimlich in Wawara verliebt ist, ist mir allerdings noch gar nicht gekommen. Werde ich mal mit aufnehmen und drüber nachdenken :)

      Ich kann über Outlander einfach nichts schlechtes sagen. Erst Buch, dann Serie, es war ein Traum und pssst, aber mein Freund, der NUR Action mag, war/ ist süchtig nach dieser Serie und ist nur am googlen wann die 2. Staffel kommt :D

      Löschen
    8. Werde dann die Serie mal testen...bei 1000 Seiten bin ich ja doch immer sehr skeptisch! :)
      Wenn Jochen mal nicht einfällt spontan das Eßzimmer zu streichen und vorher den halben Tag im Bauhaus mit mir zu verbringen, dann würden wir eigentlich gerne mit "The man in the high castle" schauen, aber das wäre deiner besseren Hälfte sicherlich zu wenig Action, oder?

      Löschen
    9. Er sieht zur Zeit im TV immer die Werbung dazu. Mal schauen. gucken derzeit wieder so viel parallel. Und natürlich hat jetzt die finale Staffel von SoA Vorrang. Hach, ich werde es so vermissen :(

      Löschen
  4. Antworten
    1. Mit schwanger und Fehlgeburten war die Rate zu damaliger Zeit wohl auch deutlich höher. Da ging es den beiden Frauen ja wirklich ähnlich. Sie haben schon so einige Gemeinsamkeiten. Nun hat Wawara also eine Darja/ Darenka und Katharina einen Paul. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir beide Namen in Hinsicht auf die russische Geschichte so gar nichts sagen. Ich glaube, bei mir kommt erst alles ab Nikolaus ins Rollen :D Aber ich will auch nicht nachlesen, aus Angst mich in Hinsicht auf die Story hier zu spoilern.
      Spannend könnte es wohl werden, wenn es um den zukünftigen Zaren geht und wenn rauskommt, dass Paul nicht von Peter ist (aufgrund seiner kleinen männlichen Probleme^^).

      Nun sind alle wieder im Winterpalast, was ich schön finde. Allerdings ein Graus, wie Katharina ihr Kind entzogen wird. Bisher war mir Elisabeth noch recht sympathisch, nun nicht mehr!

      Löschen
    2. Abschnitt 3 habe ich gestern Abend beendet. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich mit der Geschichte um Russland nie beschäftigt habe und ich auch nicht weiß oder ahne, wie das ganze weiter geht.
      Ich weiss ehrlich gesagt nicht mal wirklich, was ich überhaupt sagen soll zu dem Abschnitt. Es passiert so einiges und doch auch wieder nicht. Die Autorin schont einen nicht, was die Grausamkeit von Elisabeth angeht.
      Bis jetzt gefällt mir das Buch sehr gut.

      Löschen
    3. Aber jetzt schon fällt auf, dass das Buch für alle die geschichtlich so gar kein Interesse haben, nichts ist. Man muss sich schon drauf einlassen können und ich die Welt "Russland, 1745" eintauchen können.

      Löschen
    4. Soooo, der Nachzügler meldet sich auch zur Wort...bevor ich schnell ein paar Sachen für heute Abend vorbereiten muss.

      Ehrlich gesagt fand ich den Abschnitt unglaublich schwach. Es passiert zwar was, aber nichts das mich ergreift. Allgemein muss ich sagen, dass mir in diesem Buch die Emotionen viel zu kurz kommen. Hätte man das Buch aus der Sicht Katharinas erzählen lassen, wäre es evtl. gefühlvoller. Aufgrund der fehlenden Emotionen kann mich das Buch deswegen auch nicht so packen, wie beispielsweise das bei "Ein Garten im Winter" der Fall gewesen ist. Elisabeth mag zwar grausam in ihrem Verhalten sein, aber bei mir als Leser kommt irgendwie nichts an, denn ich kann nicht mit Katharina leiden. Trotzdem finde ich es sehr interessant, aber gefühlt ist es leider "nur" Geschichte in eine Geschichte verpackt.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Puhh, was hat sich der Abschnitt gezogen. Ich finde es passiert doch in Grunde immer nur das Gleiche! Katharina lebt zwar auf und sie lässt sich sogar auf diese Liebschaft ein, doch mich lässt die ganze Geschichte wirklich kalt. Ich habe kein Mitleid mit Katharina, dass sie nun auch ihr zweites Kind an die Kaiserin verliert, aber sind wir mal ehrlich... So wie das hier beschrieben ist, gleicht das doch eher nem Kaffeekränzchen. Ebenso Igors Tod... da waren sie nur noch zu zweit. Hier wäre es doch mal interessant gewesen, wie sich Warenka fühlt oder wie die Kleine den Tod des Vaters verarbeitet. Das einzige, was man weiß, dass die Kleine (deren Namen ich halb verdrängt hab...Darenka?!) nicht gut isst seitdem.

      Mehr habe ich nun auch gar nicht zu berichten. Ich finde, dass das Thema Spionin am Hof ja ganz nett, aber so wie eine Spionin immer nur Beobachter ist, so hat man hier auch als Leser immer nur das Gefühl zu beobachtet, statt mitzufühlen!

      Löschen
    2. Das mit dem beobachten, da stimme ich dir zu. Ich hätte das Buch glaub ich nun auch lieber aus der Sicht von Katharina gelesen.

      Ich fand den Abschnitt nicht anders, als die anderen, außer das er länger war und weniger passiert ist. Schlechter im Lesefluss war er nicht.
      Die Namen sagen mir bisher immer noch alle nichts, aber da die da ja irgendwie alle Peter und Anna heißen, wie ihre ur- urur-Verwandten kein Wunder.

      Ich bin nun gespannt, ob es zum Fall von Elisabeth kommt. Geschockt bin ich, dass die Gute erst Mitte 40 ist. Habe auf weit über 60 tendiert und war immer schon recht skeptisch, warum so eine alte Schachtel ständig Bettwärmer hat :D :D :D

      Löschen
  6. Antworten
    1. Yeahhhh, endlich bin ich durch. Allerdings muss ich sagen, dass mir der letzte Abschnitt nun auch wieder besser gefallen hat.
      Ich fand den Wandel von Katharina unglaublich gut dargestellt und ich fand ihre Art und Weise, wie sie das Volk auf ihre Seite gezogen hat einfach gut. Die Autorität einer Herrscherin und das Flehen einer Frau. Was ich auch interessant fand, war die Tatsache, dass Warenka nicht die einzige Spionin gewesen ist. Ehrlich gesagt hatte ich das nie in Frage gestellt, aber wenn man gerade sich noch mal den Beginn des Buches hält, lebte der Hof von Spionen und wer verlässt sich da nur schon auf eine.
      Wie sagte der Kanzler so schön zu Warenka....sie ist austauschbar und dies ist dann wohl auch der Grund wieso die neue Kaiserin sie auf Reisen schickt!
      Das Warenka dann nun ausgerechnet in Warschau bleibt, wer hätte das gedacht.

      Löschen
    2. Ich bin nun auch durch. Die Geschichte um den Werdegang von Katharina II. mochte ich wirklich und auch Warenkas Geschichte hat mir zum Teil Spaß gemacht. Allerdings hat hier wirklich der Pepp gefällt. Auch die Intrigen und Tode waren mir viel zu emotionslos. Allerdings bin und bleibe ich ein riesen Fan vom Setting und von der Geschichte Russlands <3

      Löschen
  7. Antworten
    1. So richtig begeistern konnte mich das Buch nun leider nicht. Die Geschichte war interessant, aber die einzelnen Schicksalsschläge konnten mich allesamt nicht fesseln, was an den fehlenden Emotionen lag.
      Band 2 würde ich dennoch mitlesen, wenn es nicht gleich nächste Woche ist 😊

      Löschen
    2. Bei mir werden es 3 Sterne werden und Band 2 steht im Schrank, wird auch gelesen, aber auch bei mir nicht gleich nächste Woche :P

      Löschen