Dienstag, 15. Dezember 2015

[Rezension] Eskavil - Das Dimensionstor von S.J. Alpen



Der junge Arzt Bodo Eckberg wird eines Nachts von einem mysteriösen Mann durch ein Dimensionstor im Kölner Dom entführt. In der Parallelwelt Eskavil soll er den kranken Schmugglerkönig Petit Jean heilen. In Eskavil herrschen die Revolutionsgarden, die seit zweihundert Jahren mit einer Gewaltherrschaft ein revolutionäres Frankreich, welches bis an den Rhein reicht, verteidigen. Vom ersten Augenblick an wird Bodo verfolgt und gejagt. Die rasante Hetzjagd geht mitten durch die Stadt Köln und über Land bis vor die Tore von Düsseldorf. Wird die lebensgefährliche Flucht durch das altertümliche Eskavil gelingen? Wird Bodo zurück in seine Welt finden?


Buchformate: E-Book
Seitenzahl: 182
Originalsprache: Deutsch

Verlag: -
Kosten: 3,99 € 

hier kaufen
 

Die Idee hinter diesem Buch fand ich echt spannend und deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt haben. Dazu kam noch, dass das Buch in Köln spielt. Die Umsetzung hat mir jedoch nicht so gefallen. Die Handlung an sich war gut durchdacht und strukturiert.

Da es ja um Köln geht, habe ich gehofft, dass ich einiges wieder erkennen werde. Am Anfang war dies auch so, aber sobald man in die Parallelwelt gesprungen ist, hat mich leider nicht mehr viel an Köln erinnert.

Das Buch an sich ließ sich sehr leicht und flüssig lesen. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ist mit ein paar liebevollen Details ausgestatt.

Mit den Charakteren bin ich absolut nicht warm geworden und ich fand diese sehr anstrengend. Diese waren mir bis zum Ende des Buches noch immer fremd. An sich waren sie gut charakterisiert und beschrieben, aber mit mir zusammen haben sie nicht sympathisiert. 


Alles in allem konnte mich dieses Buch nicht richtig überzeugen. Der Schriftstil war echt super, aber dafür haben mir die Charaktere nicht zugesagt.

Deswegen gibt es:

2 von 5 Schmetterlingen 

Ich danke dem Autor S. J. Alpen herzlich für dieses Rezensionexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen