Dienstag, 15. Dezember 2015

[Rezension] Verachtung von Jussi Adler-Olsen


Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache.  

Buchformate: E-Book / Taschenbuch / Gebunden / Hörbuch
Seitenzahl: 544
Originalsprache: Dänisch

Originaltitel: Journal 64
Verlag: dtv
Kosten: 7,99 € / 9,95 € / 19,90 € / 10,18 €  

hier kaufen



Von dem vierten Band des Sonderdezernats Q bin ich hin und weg. Es bietet eine faszinierende und schockierende Handlung, kranke Charaktere und viel Humor und Spannung. 

Die Handlung an sich ist super durchdacht. Wir haben mehrere parallel laufende Handlungsstränge. Einerseits hat man das Verschwinden von mehreren Menschen zur gleichen Zeit. Dann Hat man die Handlung um die Partei Klare Grenzen. Beide Fälle hängen irgendwie zusammen und bringt Carl und Assad in Lebensgefahr. Neben diesem Strang geht es im Druckluftnagler Fall weiter. Auch hier spannt sich alles immer enger zusammen. Alle Stränge sind super kombiniert und man weiß gar nicht, was man spannender finden soll.

Mir gefällt es, dass Jussi Adler-Olsen kritische Punkte in der Gesellschaft anspricht und diese in seinen Büchern ausdrückt. Er macht sich viele Gedanken zu seinen Büchern und ich finde, dass man dies in seinen Büchern merkt.

Das Team um Carl Mørck fängt langsam an zu harmonieren und kommt zu seiner alten Leistung zurück. Man muss sich ständig über das Team kaputt lachen und fiebert einfach immer weiter mit. Diese Harmonie und diesen Humor habe ich in den Bänden davor ein wenig vermisst und bin echt gespannt, was sich da noch alles zusammenbraut, da jeder seine Geheimnisse zu haben scheint.

Schriftstilmäßig gibt es nicht viel zu meckern. Das Buch liest sich flüssig und ohne stocken. Der Stil an sich ist sehr anspruchsvoll und lässt sich nicht an einem Tag lesen. Trotzdem gefällt mir der Stil von Jussi Adler-Olsen sehr und es macht einfach Spaß diese Bücher zu lesen.


Alles in alles ein absolut gelungenes Buch, das mir von dieser Reihe bis jetzt am besten gefallen hat. Für mich hat es alles, was ein gutes Buch braucht: super Charaktere, Spannung ohne Ende und dazu noch eine gute Ladung Humor

Deswegen gibt es:

4 von 5 Schmetterlingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen