Sonntag, 3. Januar 2016

[Rezension] Während du stirbst von Tammie Cohen


Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat eine Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk – eines grausamer als das nächste –, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt …

Buchformate: E-Book / Gebunden
Seitenzahl: 416
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Dying for christmas
Verlag: blanvalet
Kosten: 8,99 € / 9,99 € 
hier kaufen



Die Idee hinter diesem Buch fand ich so klasse, dass ich das Buch einfach haben musste. Doch je mehr ich von dem Buch gelesen habe, umso mehr hat es mich gelangweilt und enttäuscht, sodass ich das Buch dann doch abgebrochen habe.
Auch wenn die Handlung sehr gut durchdacht wirkt, so fand ich diese sehr unschlüssig. Viele Stellen fand ich sogar unlogisch, wie z.B. dass die Protagonistin zu einem Fremden ins Auto steigt.

Der Schreibstil ließ sich sehr leicht und flüssig lesen, sodass man doch sehr schnell durch das Buch durchgeflogen ist. Die Wortwahl fand ich sehr angemessen zu dem Thema. Am meisten hat gestört, dass es hier zwei Erzählstränge gab: den von Jessica und den von Kim, einer Ermittlerin. Das hat einen immer wieder aus dem Grusel um Jessica raus gerissen.

Mit den Charakteren in diesem Thriller konnte ich absolut nichts anfangen. Die Handlungen dieser fand ich unschlüssig und unlogisch.
Jessica hat es nicht anders verdient, dass ihr sowas passiert, da sie zu einem Wildfremden ins Auto steigt. Ich konnte mich nicht gut in sie hinein versetzten und hatte absolut kein Mitleid mit ihr Ehrlich gesagt hat sie mich eher angeekelt.
Über Kim denke ich da ähnlich. Niemand mit normalem Menschenverstand würde Kinder und Ehe nur wegen eines Jobs aufgeben, bzw. so gar nicht um ihre Familie kämpfen. Ihr war es schlichtweg egal, dass ihr Mann mit den Kindern ausgezogen ist und hat absolut nichts dagegen unternommen.


Alles in allem konnte mich das Buch absolut nicht überzeugen. Der erwartete Nervenkitzel blieb aus und die Handlung hatte einige unlogische Passagen. Die Charaktere handeln für mich unlogisch und haben mich nur genervt. Für mich ein absoluter Flop.

Deswegen gibt es:

1 von 5 Schmetterlingen

1 Kommentar:

  1. Hallo ♥

    es ist wirklich immer wieder spannend zu lesen, wie die Meinungen zu einem Buch auseinandergehen können ;)
    Ich habe "Während du schläfst" zu Nikolaus bekommen und innerhalb weniger Tage durchgelesen. Anfangs ging es mir noch genau wie dir: Ich hatte viel Positives über das Buch gelesen und die Inhaltsangabe klang unglaublich fesselnd. Allerdings hat sich das Buch dann ganz anders entwickelt, als ich gedacht hatte. Und da stimme ich dir in vielen Punkten zu: Es gab zu viele kleine Unstimmigkeiten, die teilweise zu abstrus waren, dann der (meiner Meinung nach unnötige) Erzählsprung von Kim und die Auflösung, bei der du wirklich nicht viel verpasst hast, wenn du sie nicht gelesen hast ;)
    War auch eher enttäuscht davon.

    Liebste Grüße,
    Bianca

    AntwortenLöschen