Sonntag, 10. Januar 2016

[Rezension] Wulferan von Kilian Braun


In Armut geboren, als Sklave gedient, als Gladiator gekämpft, und nun auf der Flucht – Wulferans Leben war bisher wahrlich kein Zuckerschlecken. Und das wird sich auch nicht ändern. Die Halbelbenzauberer, Qel’tar genannt, haben ihren besten Kopfgeldjäger, Tyronnimus Tarlin, auf ihn angesetzt. Dem berüchtigten und genialen Großmeister im Zirkel der Jagd gelingt es, Wulferan in eine Falle zu locken. Doch der ehemalige Gladiator entkommt gemeinsam mit der Walküre Kira noch während des Gefängnistransports. Beide teilen dasselbe Schicksal: Sie gehören beide einem fast ausgestorbenen Volk an und beide sind von den Qel’tar geächtet. Kira weiß von einer bevorstehenden Entdeckung der Zauberer, mit der sie sich zu den totalen Herrschern emporschwingen werden. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, ein mörderischer Kampf entbrennt zwischen Wulferan und Tyronnimus. Und während der eine über Truppen und Macht verfügt, hat der andere nur wenige Verbündete auf seiner Seite …

Buchformate: E-Book
Seitenzahl: 416
Originalsprache: Deutsch
Verlag: Hocke Books
Kosten: 7,99 €
hier kaufen



Auf dieses Buch bin ich zufällig gestoßen und konnte einfach nicht widerstehen. Das Cover hatte mich schon fasziniert und der Klappentext hat mich genauso neugierig gemacht Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass ich das Buch bekommen habe. Letztendlich bin ich froh darüber, denn das Buch konnte mich wirklich überzeugen.

Die Handlung ist gut durchdacht und man wird gut durch die Handlung durchgeführt. Es springt nicht, sodass man sich gut in dem Buch zurecht finden kann. Die Idee hinter diesem Buch finde ich gut umgesetzt.

Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es gab keine Sätze, die man zweimal lesen musste. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich fand ihn sehr bildlich. Die Welt konnte ich mir echt gut vorstellen. Kilian Braun hat eine Welt erschaffen, die nicht absolut nicht oberflächlich ist. Neben dem bildlichen Schreibstil hat er auch eine gute Ladung Humor mit verarbeitet.

Mein einziger Kritikpunkt waren die Charaktere. Mit denen hatte ich anfangs ein paar Schwierigkeiten und bin nicht direkt mit ihnen arm geworden. Doch mit der Zeit sind mir diese auch ans Herz gewachsen. Auch die Charaktere gehen in die Tiefe und sind klar strukturiert.

Wulferan ist ein interessanter Charakter, aber seine Sichtweisen fand ich manchmal etwas komisch, deswegen habe ich ein wenig gebraucht, um mit ihm warm zu werden. Das Buch wird aus seiner Sicht erzählt, was das Buch sehr interessant macht, aber manchmal auch ein klein wenig schwierig.


Alles in allem ist dieses Buch sehr gelungen. Der Autor hat ein Aug für Details und weiß, wie er seine Geschichte ausschmücken muss, ohne dass es zu viel wird. Die Welt und die Charaktere sind vielseitig und alles andere als oberflächlich. Mir hat das Buch gefallen.

Deswegen gibt es:

4 von 5 Schmetterlingen

Ich danke Blogg dein Buch und dem Hockebook Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen