Montag, 15. Februar 2016

[Rezension] Daringham Hall - Das Erbe von Kathryn Taylor



Eine schicksalshafte Begegnung, ein lang verborgenes Geheimnis, ein verlorenes Erbe. Die Familienverhältnisse auf Daringham Hall im malerischen East Anglia geraten durcheinander, als der IT-Unternehmer Ben Sterling auf dem Gut auftaucht. Denn Ben ist der eigentliche Erbe - und nun sinnt er auf Rache an der Familie, die seine Mutter so schlecht behandelte. Doch dann verliert er durch einen Überfall das Gedächtnis und gewinnt einen ganz anderen Blick auf Daringham Hall und seine Bewohner. Als er sich auch noch leidenschaftlich in die Tierärztin Kate verliebt, weiß Ben nicht mehr, was er tun soll.


Seitenzahl: 336
Originalsprache: Deutsch
Verlag: Bastei Lübbe
hier kaufen




Dieses Buch habe ich das erste Mal auf einer Lesung von Kerstin Gier gesehen. In dem kleinen Buchladen wurden ihre 10 Lieblingsbücher ausgestellt und dieses war auch mit dabei.  Als allererstes ist mir dieses kitschige Cover aufgefallen, das mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Die Geschichte dahinter schien auch interessant und so landete dieses auf meinem SuB und wurde dann in einer Leserunde verschlungen.
Ich bin zu sehr von Lucinda Riley geprägt und habe so ein riesiges Familiengeheimnis erwartet. Die Familie Camden hat Geheimnisse und diese haben es richtig in sich. Für eine so noble Familie ist diese doch sehr Skandalverdächtig.  Dieses Buch basiert jedoch eher auf der Liebesgeschichte zwischen Kate und Ben und auf den Beziehungen zu den Menschen untereinander. Den Aufbau des Romans fand ich gelungen, denn dieser macht Lust auf die weiteren Bände dieser Reihe.
Dieser Roman ließ sich sehr leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil war eher schlicht, aber dadurch auch sehr erfrischend. An den richtigen Stellen hat die Autorin die Geschichte so ausgeschmückt, dass diese Geschichte sehr viel hergibt. Dies ist ein Wohlfühlbuch, bei dem man richtig entspannend kann.
Die Charaktere sind sehr gut strukturiert und durchdacht. Anfangs waren es doch sehr viele Namen, aber diese konnte man sich im Laufe der Geschichte gut merken.  Kate fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist ein offenherziger Mensch und setzt sich sehr für alle ein. Ben dagegen wurde mit Absicht anfangs sehr unsympathisch dargestellt. Doch so ist er gar nicht und man merkt schnell, dass er einen guten Kern hat.

Alles in allem ist dieses Buch einfach nur klasse. Der Schreibstil ist relativ einfach und unkompliziert, sodass man super in dem Buch abtauchen kann. Ein paar Handlungen in diesem Buch waren etwas unrealistisch, aber diese haben den Lesefluss nicht gestört. Ich bin schon auf Band 2 gespannt.

Deswegen gibt es:

4 von 5 Schmetterlingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen