Dienstag, 2. Februar 2016

[Rezension] Erwartung von Jussi Adler-Olsen


Marco ist fünfzehn – und er hasst sein Leben in einem Clan, dessen Mitglieder von dem gewalttätigen und zynischen Anführer Zola in die Kriminalität gezwungen werden. Als Marco seinem Sklavendasein entflieht, findet er in der Nähe von Zolas Wohnsitz eine Männerleiche. Die Suche nach dem Mörder führt Carl Mørck und sein Team in das Netzwerk der Kopenhagener Unterwelt – in einen Sumpf aus Kor- ruption und schweren Verbrechen in der Politik und in der Finanzwelt, dessen Kreise sich bis in den afrikanischen Dschungel ziehen.

Buchformate: E-Book / Taschenbuch / Gebunden / Hörbuch
Seitenzahl: 576
Originalsprache: Dänisch
Originaltitel: Marco effekten
Verlag: dtv
Kosten: 7,99 € / 9,95 € / 19,99  €/ 17,99 €
 

Meine Meinung zu diesem Buch ist etwas zwiegespalten. Von diesem Buch bin ich enttäuscht, da mich das Thema absolut nicht packen konnte, aber die Szenen mit Carl, Assad und Rose fand ich gut. Diese Abschnitte sind humorvoll und in diesen fühle ich mich richtig wohl, da mir auch die Charaktere sehr sympathisch sind.

Dieses Mal hat Adler-Olsen uns tief in den Untergrund der Gesellschaft gezogen. Wirtschaftskriminalität ist nicht unbedingt mein Lieblingsthema, deswegen konnte mich dieses Thema auch nicht so richtig packen. Man weiß von Anfang an, wer der Übeltäter ist durch das gesamte Buch zieht sich eine Hetzjagd, die nach spätestens 200 Seiten auf die Nerven geht. Das Ende kam auch weniger überraschend. Trotz alledem finde ich, dass das Buch gut strukturiert ist. Das Ende fand ich sogar sehr rund, da Adler-Olsen seine einzelnen Handlungsstränge nicht vergisst und alle abschließt.

Vom Schriftstil her gibt es für mich nicht viel zu meckern. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen. Einige Szenen sind mehr verflogen, einige etwas weniger. Ich finde, dass Adler-Olsen auf den Punkt genau schreibt und keine unnötigen Kleinigkeiten ausschmückt und trotzdem kann ich mir alles sehr gut vorstellen.
 Die Personen in der Geschichte fand ich sehr gut strukturiert und vielschichtig.
Carl, Rose und Assad sind einfach nur sympathisch und man muss sie einfach gern haben. Diese Szenen sprühen vor Humor und verfliegen einfach.
Marco fand ich auch sehr sympathisch und er tat mir einfach nur leid. Vom Verhalten her war er sehr reif für sein Alter, aber man hat nie vergessen, dass er doch noch ein Kind ist.  
Alles in allem konnte mich das Buch nicht so sehr überzeugen. Die Handlung hat sich gezogen, auch wenn sie super strukturiert war. Die Personen fand ich, wie immer, einfach nur klasse. Dieser Band war für mich von dieser Reihe der schwächste Band, trotzdem freue ich mich auf den nächsten Band. 

Deswegen gibt es:

2 von 5 Schmetterlingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen