Sonntag, 24. April 2016

[Rezension] Bitter & Sweet - Mystische Mächte von Linea Harris



Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt.

Seitenzahl: 367
Originalsprache: Deutsch
Verlag: ivi
hier kaufen


Als ich das Cover gesehen hatte, musste ich das Buch haben, denn es hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es ist schlicht und doch einfach faszinierend, Doch die Umsetzung der Idee fand ich nicht gelungen.

Die Idee ist eigentlich nichts neues, doch ich hatte gehofft, dass es trotzdem etwas einzigartiges ist. Die Umsetzung war für mich eine Mischung aus Mythos, HoN und Shadow Falls Camp und so klischeehaft, dass man spätestens nach hundert Seiten wusste, wie das Buch ausgehen würde. Jede Sache, die passierte konnte man schon vorher vorhersagen, sodass sich die Geschichte sehr in die Länge gezogen hatte und mich sehr gelangweilt hatte.

Sprachlich fand ich das Buch gut. Es war leicht und flüssig zu lesen. Ab und an waren ein paar Stellen dabei, die etwas sehr merkwürdig formuliert waren und ich diese dann sogar zwei, dreimal lesen musste, um zu verstehen, was die Autorin jetzt wirklich meinte. Diese haben den Lesefluss etwas gestört und das Buch noch mehr in die Länge gezogen. Der Schreibstil an sich war eigentlich sehr bildlich und die Autorin hat ein Auge für Details.

Selbst die Charaktere waren vorhersehbar. Ein klein wenig hatten sie mich sogar an Harry Potter erinnert, von der Art her, wie sie sich gaben. Auch hier wurden die Klischees erfüllt. Jillian fand ich etwas anstrengend, da sie eigentlich eine starke Persönlichkeit ist, aber sie ständig umentschieden hatte, ob sie es nun ist oder nicht.


Alles in allem hat mich dieses Buch nicht begeistern können. Der Anfang war vielversprechend, aber die Umsetzung war einfach zu viel und zu sehr in die Klischeekiste gegriffen. Ein bisschen weniger wäre hier mehr gewesen. Der Schreibstil und das Cover waren für mich das Beste an diesem Buch und lässt mich etwas enttäuscht zurück.

Deswegen gibt es:

2 von 5 Schmetterlingen

Ich danke Piper für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Huhu,

    schade, dass es dir nicht ganz so zugesagt hat, denn es steht auch bei mir noch auf der WuLi.. Mal schauen, ob ich es mir jetzt noch hole.. Ansonsten hast du eine echt tolle Rezi geschrieben. <3


    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hey Yunika!
    Ah, ich habe das Buch schon auf dem SuB und werde es auch demnächst in Angriff nehnmen! Dann hoffe ich jetzt mal, dass es mir ein bisschen mehr zusagen wird!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hey Yunika,

    vielen Dank für deine Rezi. Das Buch ist nun von meiner Wuli geflogen, da das mittlerweile die dritte nicht so gute Bewertung ist die ich dazu gelesen habe.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen