Donnerstag, 28. April 2016

[Rezension] Das Geheminis der Talente 2 von Mira Valentin



 **Traue niemandem, der dich küssen will…** Es ist nur wenige Tage her, seitdem Melek der Armee der Talente beigetreten ist, und doch ist ihr Leben bereits ein vollkommen anderes geworden. Ihr Dasein unterliegt nun einer Palette strenger Regeln: Sie darf niemandem ihre wahre Identität zeigen, sie darf niemanden küssen, sie darf niemanden verraten, wo sie ihre Nächte verbringt. Dass deren Einhaltung ausgerechnet von Jakob eingefordert wird, dem charismatischsten Jungen, der Melek je begegnet ist, macht es für sie nicht gerade einfacher. Schon gar weil Erik, der mehr als nur einen guten Freund darstellt, ihrem Geheimnis dicht auf der Spur ist…

Seitenzahl: 179
Originalsprache: Deutsch
Verlag: bittersweet


Diese Reihe hat mich wirklich gepackt und gefesselt. Sie lässt mir keine Ruhe und ich bin wirklich süchtig nach den Talenten, denn sie ist wirklich wie ein Sog. Ich bin wirklich froh, dass ich diese Reihe angefangen habe, denn sie ist einfach toll.

Der zweite Teil dieser Reihe schließt direkt an den ersten Teil an. Bei band 1 habe ich mich beschwert, dass mir nicht genug passierte, hier ist so einiges passiert, auch wenn ich immer noch auf einen epischen Kampf zwischen den Dschinn und den Talente warte.

Die Welt der Talente wirkt so realistisch und das fasziniert mich. Fast könnte ich mir sogar vorstellen, dass es sowas wirklich geben könnte. Vielleicht liegt es daran, dass die Talente selber auch normale Menschen sind, mit einem kleinen Bonus. Auch die Erklärungen dahinter, wirken so realistisch und glaubhaft, dass sie existieren könnten.
Sprachlich finde ich das Buch gelungen. Ich finde, sogar, dass sich das Buch sprachlich weiter entwickelt hat. Mira Valentin hat einen eigenen Stil und der macht das Buch zu etwas besonderen. Er passt einfach perfekt zu dem Buch und ich finde, dass der Stil perfekt auf Melek angepasst ist. Es wirkt einfach authentisch.

Die Charaktere sind vielfältig und tiefgründig. Sie packen einen und reißen einen mit. Es gibt welche, die findet man einfach sympathisch und manche weniger sympathisch. Sie sind klar strukturiert und wirken sehr realistisch, sodass es Melek und die Talente wirklich geben könnte.


Eine sehr gelungene Geschichte mit Suchtfaktor. Sie bietet einen realistischen Hintergrund und hat Hand und Fuß. Sprachlich fesselt die Geschichte einen und hat einfach alles, was sie wirklich braucht. Absolut empfehlenswerte Geschichte.

Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen