Freitag, 1. April 2016

[Rezension] Die Magie der Namen von Nicole Godzek


Der 16-jährige Nummer 19 träumt insgeheim davon, als Erwachsener ein Held und bedeutender Name zu werden. Die 19 hat ihm in seinem Leben bisher kein Glück gebracht. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Er erhält einen Namen, den keiner zu kennen scheint. Wer ist dieser Tirasan Passario, dessen Namen er für den Rest seines Lebens tragen wird? Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm Auskunft geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit ...

Seitenzahl: 368
Originalsprache: Deutsch
Verlag: Piper



Als ich das Buch gesehen hatte, musste ich es unbedingt haben. Der Titel klang einfach vielversprechend und das Cover hatte mich auch sofort neugierig gemacht. Es war einerseits sehr einfach, aber etwas sehr besonderes - genauso wie das Buch selber.

Die Idee hinter dem Buch fand ich von Anfang an sehr interessant und die Umsetzung fand ich sehr gelungen. Wenn man Probleme mit vielen Namen hat, dann wird einen dieses Buch vollkommen verwirren, aber dies ist aber auch das, worum es in diesem Buch geht. Das Ende des Buches fand ich etwas sehr verwirrend und überraschend und lässt mich mit einigen Fragen zurück, macht aber Lust auf mehr.

Sprachlich war das Buch top. Es war leicht und flüssig zu lesen, sodass man nur durch das Buch durchgeflogen ist und es in einem Rutsch lesen konnte. Die Beschreibungen waren sehr bildlich und detailliert, sodass man sich alles sehr gut vorstellen konnte. Die ausgedachte Welt hatte Hand und Fuß und konnte (auch durch die Karte vorne und hinten im Buch) sehr gut nachvollzogen werden.

Charaktere gab es in diesem Buch sehr viele und für mich waren es ein paar zu viele, auch wenn die Geschichte durch die Namen lebt. Jeder Charakter hatte seine Aufgabe und war klar strukturiert. Die Hauptcharaktere haben sich mit der Geschichte entwickelt und die meisten fand ich sehr sympathisch. Es gab welche, die sind mir erst im Laufe der Geschichte ans Herz gewachsen, aber doch haben sie Geschichte belebt und Humor mit reingebracht.


Alles in allem bin ich echt begeistert von diesem Buch. Wenn man von meiner leichten Verwirrtheit durch die ganzen Namen absieht, die aber für die Geschichte sehr wichtig waren. Dieses Buch bietet alles, was eine gute Fantasygeschichte braucht und man fühlt sich einfach wohl beim Lesen.

Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen

Ich danke dem Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hi Yunika,

    das Buch liegt auch bei mir schon zum Lesen bereit und wird von mir im April auf jeden Fall gelesen. Die Gestaltung des Buches finde ich klasse und ich bin gespannt, was die Geschichte für mich bereit hält. Deine Rezi hat mich auf jeden Fall sehr neugierig gemacht.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Hey Yunika,

    ich sitze jetzt schon seit gut einer Woche an dem Buch und bin gerade mal bei der Hälfte. Irgendwie kann es mich nicht packen. :-( Dabei war der Anfang so vielversprechend.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen