Dienstag, 17. Mai 2016

[Rezension] The Club - Flirt von Lauren Rowe




Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er 'The Club': Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.

Seitenzahl: 400
Verlag: Piper
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Club


Auf dieses Buch war ich sehr gespannt und hatte mich sehr gefreut, als es bei mir angekommen war.  Relativ direkt habe ich mich draufgestürzt und erwarte nun sehnsüchtig den Erscheinungstermin von Band 2.

Der Anfang des Buches hatte sich für mich doch sehr gezogen. Der E-Mail-Verkehr war zwar interessant, aber mir ist einfach zu wenig passiert. Doch wenn man sich dort ein bisschen durchgekämpft hatte, wurde man dafür belohnt, denn das Buch war wirklich klasse. Man wird nach und nach durch die Handlung geführt und erfährt immer ein wenig mehr. Das Ende des Buches macht neugierig auf Band 2 und ich muss diese Reihe einfach weiter verfolgen.

Sprachlich war das Buch sehr gut. Es war leicht und flüssig zu lesen, ohne dass man stockte oder Sätze zweimal lesen musste, um den Sinn dahinter zu verstehen.  An den richtigen Stellen hat die Autorin ein Auge für liebevolle Details gezeigt, sodass man sich alles sehr gut vorstellen konnte. Die erotischen Szenen fand ich sehr gut und gelungen. Sie waren weder billig noch allzu ausschweifend, sondern sehr liebevoll ausgearbeitet.

Mit den Charakteren hatte ich relativ lange zu kämpfen. Man merkte, dass vieles dahinter steckte, aber es kam bei mir nicht so richtig an. Erst im letzten Drittel bin ich mit den Charakteren warm geworden. Sarah fand ich sympathischer als Jonas, aber auch ihn habe ich lieb gewonnen. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich. Für mich hatten sie zu wenige Ecken und Kanten und machten sie zu perfekt, sodass ich meine Zeit brauchte, um mit ihnen klar zu kommen.


Alles in allem ein gutes Buch, das Lust auf mehr macht. Wenn man sich durch den Anfang gekämpft hatte, bot das Buch alles, was ein gutes Buch benötigt. Die Autorin bewies ein gutes Auge für Details und ein Gespür dafür, wie sie die Geschichte vorantreiben musste, ohne dass es langweilig wurde.

Deswegen gibt es:

4 von 5 Schmetterlingen 

Ich danke dem Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

1 Kommentar:

  1. Huhu Alex,

    tolle Rezension! :) Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen ;)

    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt

    AntwortenLöschen