Dienstag, 12. Juli 2016

[Rezension] Amy's Secret - Entfacht von Lisa Renee Jones



Vor Jahren musste Lara fliehen und ihr gesamtes Leben, ihre Familie und Freunde hinter sich lassen. 
Als Amy lebt sie nun ein ganz neues Leben und hofft, dass niemand sie finden wird. Doch dann erhält sie erneut einen anonymen Anruf. Sie wurde entdeckt. Sie ist in Gefahr. Und sie muss erneut fliehen. Sofort. 
Am Flughafen trifft sie auf Millionär Liam Stone, der sie mit seiner düsteren Aura sofort in seinen Bann zieht. Er ist ein Mann der klaren Ziele - und sein neues Ziel heißt Amy. 
Doch was geschieht, wenn Liam mehr von ihr verlangt als sie ihm jemals geben kann? Wenn er von ihrem dunklen Geheimnis erfährt? 
Amy beginnt ein gefährliches Spiel und weiß bald schon nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist ...

Seitenzahl: 244 Seiten
Verlag: Bastei Entertainment
Originalsprache: Deutsch



Das Cover dieses Buches fand ich direkt interessant und es hat mich in seinen Bann gezogen, auch wenn es sehr einfach ist. Der Klappentext wirkte auch sehr Interessant und somit musste ich das Buch haben.

Die Idee hinter der Geschichte mit dem Zeugenschutzprogramm fand ich sehr interessant. Ich habe somit Spannung und Erotik erwartet, aber die Umsetzung hat mir nicht gefallen. Es wirkte sehr oberflächlich und war irgendwie so gar nicht, wie ich es erwartet hatte. Dazu fand ich die Handlung etwas sehr abstrus, sodass ich das Buch nach der Hälfte abgebrochen hatte. Für mich war es ein hin und her zwischen den Charakteren, das ich, da sie sich gerade einmal zwei Tage kennen, etwas sehr unrealistisch finde.

Sprachlich war das Buch sehr gut. Es war einfach und flüssig zu lesen. Der Schreibstil war sehr bildlich und das hat mir sehr gefallen. An den richtigen Stellen hatte die Autorin die Geschichte ausgeschmückt.

Die Charaktere waren an sich gut charakterisiert, aber warm bin ich mit ihnen nicht geworden, Amy war zu verschlossen und selbst nach der Hälfte wusste man noch immer nicht, warum sie überhaupt im Zeugenschutzprogramm war oder was sie wirklich ausmacht. Liam wirkte mir zu anhänglich und zu gönnerhaft, obwohl er Amy gar nicht kannte und ahnte, dass sie nicht ehrlich zu ihm ist. Dieses Verhalten hat mich nur aufgeregt und konnte ich absolut nicht nachvollziehen.


Alles in allem hat das Buch mich nicht wirklich umgehauen. Es war gut, aber es hat das gewisse Etwas gefehlt. Die Idee war wirklich gut, doch in der Umsetzung habe ich davon nicht mehr so viel gespürt, den auf mich wirkte alles etwas oberflächlich.

Deswegen gibt es:

2 von 5 Schmetterlingen

Ich danke Bastei Entertainment und Netgalley für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen