Mittwoch, 13. Juli 2016

[Rezension] Der Krieg der Talente Band 8 von Mira Valentin




**Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...** Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern…

Seitenzahl: 198 Seiten
Verlag: bittersweet
Originalsprache: Deutsch




Das Cover dieses Bandes passt wieder perfekt zu denen der Reihe. Durch die Farbe erkennt man, welche Teile zusammen gehören und anhand des Covers, um welche Reihe und welchen Teil es geht. Das finde ich sehr gut und geschickt gewählt.

Natürlich war ich sehr gespannt, wie es weiter gehen würde und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch war voller Spannung und Emotionen und lässt einen nicht mehr los. Der achte Band ist das Halbfinale und die Handlung spitzt sich weiter zu. Man kann es förmlich spüren, wie sich alles mehr und mehr zuspitzt und die Spannung wirklich fühlen. Das Buch ist geschickt aufgebaut, da man aus er Sicht von Erik und Melek die Geschichte erzählt bekommt, obwohl mir Melek ein wenig zu sehr untergeht. Noch immer ist die Handlung klar strukturiert und sehr gut durchdacht und entwickelt sich immer weiter.

Sprachlich finde ich das Buch echt klasse. Mira hat einen eigenen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt. Man fliegt förmlich durch die Geschichte und sie lässt einen nicht mehr los. Mira schafft es, dass ich wirklich alles in dieser Geschichte fühle und baut eine unglaubliche Atmosphäre auf. Sie lässt den Leser wirklich spüren und alle Emotionen durchleben: Hass, Wut, Trauer, Humor, Angst und  Verzweiflung. In dem einen Augenblick kann man herzhaft Lachen und kurz darauf ist man tief berührt. Mal ist man entspannt und dann gibt es wieder Szenen, da rast der Puls. Das finde ich klasse und macht die Geschichte zu etwas ganz besonderem.

Selten habe ich so reale Charaktere erlebt. Sie sind klar charakterisiert und tiefgehend. Außerdem sind sie sehr unterschiedlich und vielschichtig. Die wichtigen hat man sofort ins Herz geschlossen und hat wirklich Angst um sie. Alle haben ihre Eigenheiten und haben sich positiv mit der Geschichte


Alles in allem bin ich hin und weg. Es gibt für mich eigentlich nichts zu meckern und ich bin absolut begeistert. Die Reihe bleibt weiterhin eine meiner Liebsten und es wird sehr schwierig sie dort weg zu bekommen, denn noch nie hat mich eine Reihe so sehr mitgerissen. Dieser Band, wie auch alle anderen der Reihe, bietet einfach alles, was ein guter Roman braucht: eine gute Mischung an Emotionen, Spannung, eine tolle Handlung, die Hand und Fuß hat und klasse Charaktere, die absolut realistisch wirken. Wer diese Reihe nicht lesen möchte, der verpasst auf jeden Fall etwas ganz besonderes.

Absolute Leseempfehlung!

Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen