Mittwoch, 13. Juli 2016

[Rezension] Die rote Königin von Victoria Aveyard



Rot oder Silber - Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben - und ihr Herz!

Seitenzahl: 512 Seiten
Verlag: Carlsen
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Red Queen



Das Cover dieses Buches hatte mich nie so richtig angesprochen, denn Bücher mit Gesichtern drauf haben mich noch nie fasziniert, Die rote Farbe hatte mich anfangs eher fasziniert, doch eigentlich passt die Farbwahl perfekt zum Buch.

Nachdem ich so viel positives über dieses Buch gehört habe, habe ich mich dazu entschlossen es zu lesen. Ich wurde positiv überrascht, da gehypte Bücher mir oftmals nicht gefallen. Diese Geschichte ist gut durchdacht und nach und nach enthüllt sich immer mehr in der Geschichte, ohne dass man komplett überfordert ist und man kann der Handlung sehr gut folgen.

Die Idee mit der zwei Klassen Gesellschaft ist an sich nichts neues, doch die Umsetzung dieser Idee finde ich gut. Auf mich wirkte diese Welt sehr einzigartig und klar strukturiert. Was mir sehr gefallen hatte war, dass der Fantasyteil sich sehr gut an die Geschichte angepasst hat und man teilweise gar nicht mehr mitbekommen hat, dass man eigentlich in diesem Genre unterwegs ist.

Sprachlich war das Buch sehr gut. Trotz der vielen Seiten bin ich durch das Buch geflogen und habe kaum bemerkt, wie die Seiten vergangen sind. Es ist ein Buch, das tiefgehend ist, in dem man aber auch sehr gut versinken kann. Der Schreibstil ist anspruchsvoll, aber trotzdem leicht und flüssig zu lesen. An den richtigen Stellen ist die Geschichte ausgeschmückt und mit Details ausgearbeitet.

Mit den Charakteren hatte ich teilweise meine Probleme. Die roten waren relativ einfach, aber tiefgehend gestrickt, Sie waren wie wir normalen Menschen, sodass man sich mit ihnen schnell und gut identifizieren konnte. Mit den Silbernen hatte ich ein wenig meine Probleme. Sie kommen so perfekt rüber, denn sie wirken hinterhältig und falsch, sodass man diesen fast direkt mit Abneigung entgegen tritt.


Alles in allem ein gutes Buch mit einer tollen Idee, die super umgesetzt wurde. Die Geschichte bietet tiefgehende und gut charakterisierte Charaktere und einen angenehmen und anspruchsvollen Schreibstil, sodass man in der Geschichte super versinken kann.

Deswegen gibt es:

4 von 5 Schmetterlingen

Ich danke dem Carlsen Verlag und Netgalley für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen