Dienstag, 30. August 2016

[Rezension] Greifen-Saga 3 - Die Stadt des Meeres von C.M. Spoerri







 Drei Jahre sind vergangen, seit Mica und ihr Bruder voneinander getrennt worden sind. Drei Jahre können viel verändern – oder aufzeigen, was im Leben gleich bleibt. Mica wird zur Greifenreiterin ausgebildet und versucht, nach vorne zu blicken. Doch dann kommt der Tag, an dem sich hoher Besuch im Zirkel von Chakas ankündigt und den Greifenorden um Hilfe bittet. Die Hauptstadt Merita ist in Gefahr und für Mica beginnt eine Reise, die sie unweigerlich wieder in ihre Vergangenheit führt.

Seitenzahl: 444 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Originalsprache: Deutsch



Das Cover des dritten Bandes passt optisch perfekt zu den vorherigen Bänden, sodass man es der Reihe sofort zuordnen kann. Auch hier gibt es wieder die rote Schrift, die mich stört.

Die Handlung schließt drei Jahre später an den zweiten Band an, was hier sinnvoll und geschickt gewählt wurde, denn die Ausbildung noch genauer zu beschreiben, wäre zu langatmig und langweilig geworden. Der zeitliche Sprung erschwert es einem nicht, sich gut in der Geschichte zurecht zu finden und bemerkt kaum, dass die Zeit vergangen ist. Man wird wieder durch eine klar strukturiere Handlung geführt, wo nichts dem Zufall überlassen wurde und das Ende rund abschließt.

In Altra abzutauchen ist immer wieder ein Spaß. Man fühlt sich in dieser Welt wohl und wie zu Hause. Sie wirkt so realistisch, dass man das Gefühl haben kann, dass es diese Welt wirklich geben könnte. Auch wenn es in dieser Welt so viele mystische Kreaturen gibt, wirkt die Welt nicht überladen, weil alles gut durchdacht ist.

Sprachlich ist auch dieses Buch toll. Es ist leicht und flüssig zu lesen, ohne ein Stolpern. Wieder wurde ich voll und ganz in den Bann der Geschichte gezogen und konnte erst nach der letzten Seite aufhören zu lesen. Der Stil ist bildlich und detailreich, ohne dass es zu viel wird. Die Geschichte besteht aus vielen Handlungssträngen, die durch geschickte Wechsel die Spannung aufrechterhält.

Die Charaktere sind tiefgehend und vielschichtig. Sie haben sich mit der Geschichte entwickelt und man stellt sie absolut nicht in Frage. Man versteht sie und das macht sie realistisch und sympathisch, denn man kann sich mit ihnen identifizieren. Man muss sie einfach ins Herz schließen.


Alles in allem war es ein spannendes und faszinierendes Ende, das einen begeistert und mitreißt. Es ist rund und greift alle Punkte auf, sodass man keine Fragen mehr hat und das Buch beruhigt und zufrieden schließen kann, wenn auch etwas traurig, da man Altra erstmal verlassen muss. Für mich hat diese Reihe alles, was eine gute Reihe braucht: eine interessante und spannende Handlung, authentische Charaktere, eine faszinierende Welt, eine Prise Fantasy und einen tolle Schriebstil.

Absolute Leseempfehlung!

Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen