Donnerstag, 15. September 2016

[Rezension] Daughters of Darkness - Sydney von Bianca Iosivoni




Sie ist auf der Flucht – er ist ihr Jäger Sydney Pierce kann es nicht fassen, ausgerechnet einem Kopfgeldjäger in die Falle zu tappen. Aber wenn es darum geht, seine Zielperson aufzuspüren, versagt Hunter Coburn nie. Der ehemalige Special Agent hat den Auftrag, Sydney an die CIA auszuliefern. Dumm nur, dass ihm die freche Auftragskillerin immer wieder entwischt und sich nur schwer wieder einfangen lässt. Doch was als Spiel beginnt, wird plötzlich ernst, als Hunters Vergangenheit ihn einholt. Wenn Sydney und Hunter überleben wollen, müssen sie zusammenarbeiten. Die gesuchte Auftragskillerin und der beste Kopfgeldjäger des Landes – eine explosive Mischung, die nicht nur für ihre Feinde tödlich enden könnte …

Seitenzahl: 280 Seiten
Verlag: Romance Edition
Originalsprache: Deutsch



Bei Daughters of Darkness - Sydney handelt es sich um den zweiten Band der DoD-Reihe. Die Bände sind unabhängig voneinander lebar. Das Cover des zweiten bandes passt aber perfekt zum ersten der Reihe und lässt sich so sehr gut der Reihe zuordnen. Es ist sehr schlicht gehalten, aber es passt perfekt zum Inhalt.

Der Inhalt von diesem Band klang sehr interessant und deswegen war ich sehr gespannt. Enttäuscht wurde ich nicht, aber der letzte Funken wollte irgendwie nicht überspringen.

Inhaltlich war das Buch sehr gut strukturiert. Man wird nach und nach durch die Handlung geführt und Langeweile kommt hier nicht auf. Die Handlung wird hier quasi wie ein Katz-und-Maus-Spiel dargestellt, was die Autorin gut verpackt hat, sich mir aber doch ein wenig zu lang gezogen vorkam.

Durch geschickte Perspektivenwechsel verpackt die Autorin die Geschichte sehr gut. Normalerweise habe ich des Öfteren meine Probleme mit der Perspektive aus der dritten Person, doch dieses Mal ist es mir teilweise nicht einmal mehr aufgefallen.

Sprachlich war das Buch leicht und flüssig zu lesen. An den richtigen Stellen wurden Szenen mit liebevollen Details ausgeschmückt, die die Geschichte super abgerundet haben. 

Einerseits mag ich starke Protagonisten, doch wenn zwei sehr starke Persönlichkeiten aufeinander treffen, dann habe ich oft meine Probleme damit. Dies lässt mich doch immer wieder den Kopf schütteln, warum nicht einfach mal einer nachgeben kann. Auch hier hatte ich dieses Problem manchmal. Trotzdem mochte ich sowohl Sydney als auch Hunter sehr gerne. Diese Situationen zeigen mir dann aber immer wieder, wie gut die Charaktere charakterisiert sind und sich auch danach verhalten.


Alles in allem habe ich dieses Buch sehr genossen. Es ist eine rasante und packende Geschichte, die einen von Anfang bis Ende nicht loslässt. Es ist leicht und flüssig zu lesen und lässt einem kaum etwas zu bemängeln.

Deswegen gibt es:

4 von 5 Schmetterlingen

Ich danke Romance Edition und der Netzwerkagentur Bookmark für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen