Freitag, 14. Oktober 2016

[Blogtour zur lit.Love] Tag 7


Willkommen bei der Tour zur lit.Love, die im November in München stattfinden wird.
Bei dieser Veranstaltung dreht es sich komplett um die Liebe und wir möchten euch diese Veranstaltung gerne näher bringen, Gestern hat Ann-Kathrin euch den Self-Publishing-Verlag TWENTYSIX vorgestellt und morgen präsentiert euch Desiree noch die Internetseite Litlounge.tv.
Das heutige Thema soll sich voll und ganz auf das Thema Liebe und Liebesromane konzentrieren und ich freue mich sehr, euch dieses Thema näher zu bringen.

Aber was genau sind eigentlich Liebesromane?

Quelle
Für mich sind Liebesromane Bücher, deren Themenschwerpunkt auf der Liebe liegt. Diese können genauso Genreübergreifend sein und haben hier keine Grenzen gesetzt.


Definition:


"Unter einem Liebesroman versteht man einen Roman, dessen zentrales Thema die Liebe ist. Obwohl viele Liebesromane der Trivialliteratur zuzurechnen sind, schließt der Begriff grundsätzlich auch Werke der Hochliteratur ein. Zu den historischen Vorläufern des modernen Liebesromans – sowohl in seiner trivialliterarischen als auch in seiner hochliterarischen Form – zählen der barocke Schäferroman, der galante Roman und der englische Sittenroman des 18. und 19. Jahrhunderts." [Quelle

Was macht genau einen Liebesroman aus?

Ein Liebesroman beinhaltet das Thema Liebe, aber das kann ja nicht alles sein. Eine reine Liebesgeschichte wird so ziemlich schnell langweilig, vielleicht sogar schnulzig. Was so einen Roman ausmacht, das ist die richtige Mischung aus Erotik, Liebe, Dramatik, Humor und Spannung, die die Geschichte beleben und ausschmücken.

Was ich damit meine? 

Quelle
Wer möchte schon gerne einen Roman lesen, bei dem eine ganz simple Liebesgeschichte beschrieben wird, in der es keine Konflikte gibt? So würde man diese nach spätestens fünfzig Seiten satt haben. Wir sehnen uns förmlich nach Streit und Problemen, weil diese uns unterhalten. Zu viele Konflikte jedoch können einen genauso gut auch nerven. Ein ständiges Hin und Her ermüdet. 

Das wichtigste aber sind die prickelnden Szenen. Diese machen die Liebesgeschichte realistisch und beleben die Geschichte. Sie zeigen uns, was uns Menschen ausmacht und spiegeln (meistens) das natürliche Verhalten von uns wieder. Und mal ganz ehrlich: wenn man so richtig verliebt ist, dann zieht man den Mann/die Frau ja wirklich förmlich vor dem inneren Auge aus.

Aber nur Konflikte und Erotik machen so eine Geschichte nicht rund. Neben dem richtigen Maß an Liebe, Erotik und Konflikten dürfen natürlich die Dramatik, die Spannung und auch der Humor nicht zu kurz kommen. Dies sind jedoch Punkte, die man für sich selbst finden muss, denn nicht jeder steht zum Beispiel auf dramatische Liebesgeschichten. Andere dagegen lieben es, wenn eine Liebesgeschichte mit einer gewissen Spannung ausgeschmückt wurde. Das gleiche gilt für den Humor oder erotische Literatur.

Damit möchte ich sagen, dass die spezielle Richtung, in die die Liebesgeschichte letztendlich gehen soll, von einem Selbst ausgesucht werden sollte. Es gibt mittlerweile so viele Richtungen und man muss selbst entscheiden, was einen speziell anspricht.
Quelle
Auf der lit.Love gibt es diverse Veranstaltungen, die genau diese Themen aufgreifen. Diese speziellen Veranstaltungen, bei denen es um den Schwerpunkt Liebe geht, möchte ich euch hier gerne zusammentragen:


Samstag, 12.11.

13:00 – 14:00 Uhr

Talk: Sexy Harry & Co.! Geneva Lee über erotisches Schreiben 

Sonntag, 13.11.

11:00 – 12:00 Uhr

Kann man über Liebe lachen? Der Humor im Liebesroman

13:00 – 14:00 Uhr

„Schreiben Sie mir, oder ich sterbe!“ – Liebesbriefe berühmter Frauen und Männer 

14:00 - 15:00

Workshop mit Bettina Belitz: Die Sprache des Herzens – werde dein eigener Liebesroman! Warum Worte, die von Herzen kommen, uns glücklich machen und wie wir unserem Leben damit eine neue Richtung geben. 

15:00 – 16:00 Uhr

Aufstehen, Krönchen richten, weitermachen! Das Motiv der Lebenskrise im Liebesroman

16:00 - 17:00

Sehnsuchtsorte oder mehr Meer: Welche Rolle spielt die Landschaft im Liebesroman?

Na, neugierig geworden? Dies hier sind nur ein Teil der Veranstaltungen, die euch auf dieser Veranstaltung erwarten. Schaut doch auf der Homepage der lit.Love vorbei und erfahrt, was euch noch geboten wird

Das Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es:

1. Preis : Tagesticket für den oder die Gewinner/in + eine Begleitperson

2. Preis : Buchpaket (von den teilnehmenden Verlagen)

3. Preis : 1 Buch nach Wahl (von den teilnehmenden Verlagen)

Beantwortet einfache folgende Frage unten in den Kommentaren und ihr landet im Lostopf. 

Was macht für euch einen guten Liebesroman aus? 

Bewerbung ist bis einschließlich 16.10. möglich.

Teilnahmebedingungen:

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Der Tourplan

8.10. lit.Love - Liebe, Lesen, Leidenschaft

9.10. Workshops auf der lit.Love
Sonja von Lovin Books

10.10. Ana & Christian – wie alles begann! & Trend Erotik Romane
Susan von Sue Timeless

11.10. „lit.Love-Autorinnen plaudern aus dem Nähkästchen“
Manja von Manjas Buchregal

12.10. Lesungen

13.10. Happy End? Deine Entscheidung! – Jetzt Autorin werden mit TWENTYSIX, dem Self-Publishing-Verlag 
Ann-Kathrin von Levenyas Buchzeit

14.10. Themenschwerpunkt Liebe/Liebesromane
Bei mir

15.10. LitLounge.tv
Desiree von Romantic Bookfan

Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke14. Oktober 2016 um 17:03

    Hallo,

    was macht für mich einen guten Liebesroman aus. Das Umfeld, indem der Roman spielt, sympathische Protagonisten, eine interessante Handlung. Dass ich von der ersten bis zur letzten Seite mitfühlen, mitleiden und mich mitfreuen kann. Und vor allem ist ein Happyend wunderschön.

    Euch allen ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu...
    Was macht für euch einen guten Liebesroman aus?
    Also die beiden Protas sollten zusammen passen und harmonieren. Eine gewisse Prise an Erotik, Drama und Spannung sollte sein.Ich mag auch noch etwas kriminalistischen mit drin und natürlich Happy End.
    Danke für den Beitrag.
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  3. Huhu...
    Was macht für euch einen guten Liebesroman aus?
    Also die beiden Protas sollten zusammen passen und harmonieren. Eine gewisse Prise an Erotik, Drama und Spannung sollte sein.Ich mag auch noch etwas kriminalistischen mit drin und natürlich Happy End.
    Danke für den Beitrag.
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen! :D

    Danke für den tollen Beitrag zu Liebesromanen.
    Für mich macht ein guter Liebesroman aus, das er mich in seinen Bann ziehen kann. Sei es jetzt von der Storyline und auch von den Charakteren.

    Liebe Grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Das is eine gute frage...Für mich ist es sehr wichtig dass die Charaktere authentisch sind...Also es darf nicht zuuuu unrealistisch sein. Ein bisschen Drama darf auch dabei sein um die Spannung zu heben sonst wird es langweilig. Das perfekte Beispiel für einen perfekten Liebesroman bleibt colleen hoover. Sie schafft es alles so zu vereinen, dass es jedes mal mein Herz berührt. Sie ist die absolute Göttin des Genres.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    sehr wichtig sind mir dabei die Figuren, ich muss mit ihnen mitfühlen können und mich in sie hineinversetzen können, damit mir das Buch wirklich gefällt. Eine spannende Handlung ist natürlich auch immer schön :D
    Ich würde gerne für Preis 2 und 3 in den Lostopf hüpfen :)

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Einen guten Liebesroman zeichnet für mich aus das Gefühl vor Erotik steht.
    Der Aussage "wenn man so richtig verliebt ist, dann zieht man den Mann/die Frau ja wirklich förmlich vor dem inneren Auge aus." kann ich eigentlich nicht zustimmen, wenn man jemanden Liebt sehnt sich danach diese Person besser kennen und verstehen zu Lernen. Man möchte den Menschen ergründen, nicht den Körper in dem er/sie steckt. ;)
    Strictly IMO natürlich, vermutlich Liebt aber jeder anders und auf seine eigene Weise.

    Aber ja, persönlich ziehe ich Liebesroman vor mit Charakteren die Tatsächlich miteinander Reden, die Kommunizieren, und nicht nach dreihunder Seiten und (gefühlt) eben sovielen Bettszenen von Rechtswegen immer noch nur genausoviel voneinander wissen können wie zu Beginn der Geschichte. Und selbstverständlich darf die Romantik nicht zu kurz kommen, wobei das natürlich auch wieder so ein definitionsfreier Raum ist. Das A und O aber bleibt wohl das man Charaktere vorfindet denen man auch wünscht zum Ende hin ihr Glück zu finden. Nachvollziehbare, realistische aber sympathische Charaktere mit denen wir mitfiebern, mittrauern und uns mitfreuen können.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Yunika,
    ein richtig guter Liebesroman lebt von akuten Gefühlsachterbahnen, die man als Leser durchleben darf und muss. Wenn der Autor es schafft, mich gefühlsmässig absolut mitzureissen, mich wahnsinnig macht durch die Abläufe und er mein Herz berührt ... dann ist alles richtig gewesen ;)
    Wenn ich das Buch mit eine tiefen Seufzer dann schliessen kann .... dann ist es perfekt ;)

    LG Bibi

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Yunika,

    mhmm ein guter Liebesroman sollte auf jeden Fall nicht zu kitschig sein. Es sollte viel Gefühl drinnen stecken damit ich richtig mitfiebern kann und vielleicht auch mit weinen kommt ja drauf an um was es geht. Romantisch sollte er auf jeden Fall sein.

    Toller Beitrag vielen dank :)

    Würde gerne für 2 & 3 in den Lostopf hüpfen.

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen
  10. Hallihallo,
    oh ich liebe Liebesromane ;-) ich finde ein guter Liebesroman braucht eine Prise Spannung, interessante Charaktere, eine tolle Landschaft(nicht zwingend, mir persönlich hilft es aber um in die richtige Stimmung beim Lesen zu kommen)und das Wichtigste ist natürlich, dass er mich berühren muss. Am liebsten und am besten in Erinnerung bleiben bei mir tatsächlich die Bücher, die mich zum Weinen bringen können. Ich mag sehr gerne für Platz 2 & 3 in den Lostopf hüpfen. An dem WE muss ich leider arbeiten bzw habe eine Fortbildung, sonst hätte ich definitiv Karten. Lg Lena

    AntwortenLöschen