Sonntag, 11. Dezember 2016

[Rezension] Viking Warriors von Richard Dübell



Titel: Viking Warriors -  Der Speer der Götter | Autor: Richard Dübell
Verlag: Ravensburger
Preis: E-Book 12,99€ / Taschenbuch: 16,99 | Seitenanzahl: 448 Seiten
Kaufen: Hier

Ein durchtriebener Plan des listigen Gottes Loki katapultiert Viggo zurück in die Vergangenheit. Dort soll er angeblich seine leiblichen Eltern finden. Doch Lokis Absichten sind viel weitreichender: In Wahrheit will der Gott der Lügen durch Viggo den drohenden Weltuntergang - die Götterdämmerung Ragnarök - verhindern. Doch dafür muss der sagenhafte Speer des Göttervaters Odin gefunden werden. Und so landet Viggo mitten in der rauen Welt der Wikinger, wo er um sein Überleben kämpfen muss.



Das Cover dieses Buches finde ich gut gemacht und gibt den Inhalt gut wieder, sodass man weiß, worauf man sich einlässt. Gleichzeitig sieht man aber auch von der Gestaltung her, dass es ein Jugendroman ist.

Vom Inhalt und der Geschichte her, fand ich das Buch sehr interessant. Man merkt, dass sich der Autor für die nordische Mythologie und die Wikinger interessiert und bringt das Thema sehr gut rüber. Er führt einen nach und nach durch die Geschichte, sodass man sich sehr gut zurecht findet.

Sprachlich war das Buch für mich grausam. Es sind kurze, abgehackte Sätze, die mich immer wieder haben stolpern lassen und mir den Einstieg in die Geschichte sehr schwer gemacht haben. Darüber hinaus waren sehr viele Wortdopplungen vorhanden. Das Buch ist in der dritten Person geschrieben, womit ich auch wieder Probleme hatte, weil sich so alles sehr neutral und distanziert angefühlt hat, sodass mich die Geschichte nicht gefesselt hat.

Auch mit den Charakteren hatte ich meine Probleme. Sie waren an sich gut durchdacht, doch teilweise wirkten sie auch etwas oberflächlich. Am meisten Probleme hatte ich mit Viggo, weil es auf mich wirkte, als wisse er nicht, ob er ein Kind oder Erwachsen sein sollte. Die restlichen Charaktere wirkten auf mich sehr blass.



Alles in allem ein Buch, dass mich nicht überzeugen konnte. Das Thema an sich ist unglaublich spannend und man merkt, dass der Autor sich gut erkundigt hat, doch die Umsetzung schwächelt ein wenig. Die Charaktere sind mir zu blass und der Schreibstil spricht mich absolut nicht an.

Deswegen gibt es:

3 von 5 Schmetterlingen

Ich danke dem Ravensburger Verlag und der Netzwerkagentur Bookmark für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen