Dienstag, 14. Februar 2017

[Rezension] Das Schicksal der Talente von Mira Valentin



Titel: Das Schicksal der Talente | Autor: Mira Valentin
Verlag: Carlsen im.press
Preis: E-Book 3,99 €| Seitenanzahl: 306 Seiten
Kaufen: Hier

**Die größte Liebe führt zur größten Rache…** 

Der 17-jährige Jakob ist der geborene Anführer. Niemand kann seinem Charisma widerstehen, denn zu führen ist sein »Talent«. Fast ein ganzes Jahr musste vergehen, bis ihm eine eigene Talente-Truppe zugewiesen wurde, aber nun ist es soweit und das nicht zu knapp. Denn im Feindeslager der Faune hat sich eine rebellische Gruppe abgezweigt, deren Ziel es ist, so viele Talente wie möglich auszuschalten. Bald befindet sich Jakob in einem direkten Frontalkampf mit Levian, einem ihrer Anhänger. Doch beide haben eine gravierende Schwäche: Bei Levian ist es die Liebe zu seiner Gefährtin Morgana. Bei Jakob ist es die erzkonservativ erzogene Sektentochter Marie, für die er gegen alle Regeln mehr empfindet als es ein Anführer jemals tun sollte…


Das Cover ist vielleicht nicht ganz so meins, doch die Geschichte dahinter habe ich geliebt und verschlungen. Als Teil der Armee der Talente und absoluter Fan der Reihe, musste ich das Prequel auf jeden Fall lesen.

Anfangs hatte ich ein wenig Angst, dass es mir nicht gefällt, weil es eben nur eine Vorgeschichte ist, doch schon nach wenigen Seiten hatte die Geschichte mich voll und ganz gepackt und mitgerissen.

Mira entführt uns in eine Geschichte, die vor der Talente Trilogie spielt und erzählt, wie Levian und Jakob zu denen geworden sind, die sie später sind. Es ist eine tragische Geschichte, die einen berührt und immer wieder staunen lässt. Und obwohl es eine Vorgeschichte ist, so merkt man es dieser nicht an.

Man trifft auf altbekannte Charaktere und auch auf neue und ich muss gestehen, dass ich jedes Mal gefeiert habe, wenn ich einen bekannten Charakter getroffen habe. Auch die neuen Charaktere waren sehr gut charakterisiert und durchdacht. Man schließt sie gleich ins Herz. Auch hat Mira es geschafft, mir Levian näher zu bringen. Lediglich Jakob ist mir noch immer unheimlich. Ich finde ihn nicht unsympathisch, doch er hat irgendetwas an sich, das mich stört. Die Charaktere wirken sowieso sehr realistisch, sodass man denkt, dass sie jeden Moment wirklich vor einem stehen könnten.

Sprachlich finde ich das Buch super. Es lässt sich unglaublich leicht und flüssig lesen, doch es ist gleichzeitig auch anspruchsvoll. Mira schreibt sehr bildgewandt, aber nicht so, dass es zu überladen wirkt. Sie hat es wieder einmal geschafft, alle möglichen Gefühle in mir zu wecken, aber am meisten hat sie es geschafft, mich zutiefst zu berühren.


Alles in allem kann ich diese Geschichte jedem nur ans Herz legen. Die Talente sind eine Geschichte, die für jeden etwas bietet: von eine Liebesgeschichte, über Fantasy und vielen kleinen anderen Punkten. Mit dem Schicksal der Talente entführt Mira uns wieder diese Welt mitten im Nirgendwo und begeistert einen. Alte Charaktere werden vertieft und neue kommen dazu, die liebevoll ausgearbeitet wurden und somit mehr als nur real wirken und gleichzeitig wird man tief berührt und mitgerissen. Für mich ein Highlight in diesem Monat und wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Absolute Leseempfehlung!

Deswegen gibt es:

5 von 5 Schmetterlingen

Ich danke der Autorin und Netgalley für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen