Donnerstag, 30. März 2017

[Rezension] Sharj und das Wasser des Lebens von Audrey Harrings

 
 
 
Titel: Sharj und das Wasser des Lebens | Autor: Audrey Harrings
Verlag: -/-
Preis: E-Book 5,99 € / Taschenbuch 13,99 € | Seitenanzahl: 244 Seiten
Kaufen: Hier
 
[Klappentext]
Für Sharj ist es ein Tag wie jeder andere. Doch plötzlich ist sie mit ihrem Freund José in einer vollkommen anderen Welt. Dort soll sie den König retten. Als Elfe und Drache stürzen die beiden von einem Abenteuer in das nächste und müssen gegen böse Wesen kämpfen. Der Drache wird entführt, da ist es gut, dass Sharj, die Elfe, bereits zwei Freunde gefunden hat, die ihr helfen möchten, José aus den Fängen der bösartigen Stumps zu befreien. Während Sharj sich in dieser fantastischen Welt behauptet, schmieden ihre Pflegeeltern einen teuflischen Plan, um Sharj für immer loszuwerden.
 
 
Das Cover wirkt liebevoll gestaltet und zeigt, was man von dem Buch erwarten kann. Am meisten hat mich fasziniert, dass diese liebevollen Gestaltungen sich auch durch das Buch ziehen und bei fast jedem neuen Kapitel findet sich eine Zeichnung.

Die Geschichte um Sharj und José finde ich sehr liebevoll gestaltet. Die Autorin führt uns in eine Welt mit Elfen, Drachen und lauter verzückenden Wesen und treffen dort auf Gefahren. Gleichzeitig gibt es aber noch weitere Erzählstränge, die der Geschichte noch ein wenig mehr Hintergrund geben.

Sprachlich ist das Buch sehr einfach gehalten, so dass man nur so durch das Buch fliegt. Man merkt, dass es eher an jüngere Leser gerichtet ist, vor allem aber auch an der einfachen Wortwahl. Trotzdem macht es Spaß, in diesem Buch abzutauchen. Vor allem aber lässt es sich sehr angenehm und flüssig lesen.

In meiner Vorstellung sind die Charaktere jünger als sie wirklich sind. Sie wirken gut durchdacht und tiefgehend. Sie sind vielschichtig und beleben die Geschichte. Ich finde es erstaunlich, wie mutig die Kinder sind und das hat mich am meisten fasziniert.
 
 
Alles in allem eine nette Geschichte, um mal alles um sich herum zu vergessen und für kurze Zeit in eine fremde Welt einzutauchen. Es ist eine leichte, lockere Geschichte, die trotz einfachem Schreibstil in seinen Bann zieht. Wenn man davor absieht, dass es eher an jüngere Leser gerichtet ist, gibt diese Geschichte einiges her.
 
Deswegen gibt es:

4 von 5 Schmetterlingen
 
Ich danke der Agentur Literaturtest und der Autorin für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen