Donnerstag, 30. März 2017

[Rezension] Sharj und der Feuerkristall von Audrey Harrings

 
 
Titel: Sharj und der Feuerkristall| Autor: Audrey Harrings
Verlag: AH Tales and Stories
Preis: E-Book 5,49 € / Taschenbuch 13,99 € | Seitenanzahl: 308 Seiten
Kaufen: Hier

[Klappentext]
Sharj und José untersuchen den Kompass, den der Elfenkönig Sloma ihnen geschenkt hat, und entdecken dabei einen verborgenen Mechanismus. Wie durch Zauberei transportiert er sie in eine andere Welt: nach Luciera. In Luciera herrscht, anders als der Name vermuten lässt, ewiges Dunkel. Hier leben Samira, Roma und Alma in großer Angst vor den Dajanen, einem blutrünstigen Vampirvolk, und dessen schrecklichen Anführer Golob. – Wie ist es zu dieser Dunkelheit gekommen? Wie können die Bewohner dort existieren und Nahrung finden? Können sie die Dajanen besiegen? Sharj und José erleben wieder ein spannendes und gefährliches Abenteuer. Doch auch auf der Erde ist einiges los: Josés Vater waltet seines Amtes als Tierarzt, Mona und Tina sind im Zeltlager. Und Otto erprobt sein Gift – mit tödlichen Folgen?
 


 
Auch dieses Cover ist wieder liebevoll gestaltet und ausgearbeitet. Wie auch in Band eins, ziehen sich diese Zeichnungen wieder durch das ganze Buch und verzaubern den Leser.

Dieses Mal entführt die Autorin uns in eine düstere Welt, weit weg von Elfen und Drachen. Dieses Mal treffen wir auf Vampire und Wasserwesen. Neben den bekannten Erzählsträngen, erfährt man nun parallel die Geschichte der Vampire und darf direkt in diese düstere Welt abtauchen-

Sprachlich ist das Buch, genauso wie Band eins, sehr einfach gehalten und lässt einen nur durch die Seiten fliegen. Man kann sich voll und ganz in der Geschichte versinken lassen, ohne dass man zu viel Gewalt oder schnulzige Liebesgeschichten zu erwarten hat. Es erwartet einen eher eine glorreiche Geschichte voller Phantastik.

Die Charaktere haben sich von Band eins bis hierhin gut entwickelt. Sie sind mit ihren Aufgaben gewachsen und gereift. Auch die neuen Charaktere haben sich entwickelt. Schade fand ich, dass ein Teil der alten, liebgewonnen Charakteren viele nicht wieder aufgetaucht sind, was aber auch an der Geschichte liegt und die Welt quasi abgeschlossen ist.
 
 
Alles in allem eine tolle Geschichte, die einem sorglose Lesestunden beschert und sich perfekt zum Abschalten eignet. Auch hier merkt man wieder, dass es zwar eher an jüngere Leser gerichtet ist, doch es macht trotzdem Spaß, in dieser Geschichte zu versinken.
 
Deswegen gibt es:

4 von 5 Schmetterlingen
 
Ich danke der Agentur Literaturtest und der Autorin für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen